Reiseführer: Karibik Kleine Antillen

Spätestens seit Jimmy Buffett und Kenny Chesney gehört auch die Karibik zum Territorium der Country Music. Die meisten deutschen Urlauber denken jetzt natürlich an Jamaika, Haiti oder Kuba, wenn nicht sogar an die Dominikanische Republik, die man alle den sogenannten Großen Antillen zurechnet. Doch es gibt dazu noch die Kleinen Antillen, die in diesem Buch vorgestellt werden, und natürlich ebenfalls einen Besuch lohnen. Man glaubt es vermutlich anfangs kaum, aber es gibt hier Inseln und Gebiete mit völlig unterschiedlichen Amtssprachen, wie Englisch, Französisch, Niederländisch oder Spanisch. Viele der Inselnamen kennt man schon von irgendwo her, wie Guadeloupe, Martinique, Barbados, Sint Maarten oder Grenada. Poetische Bezeichnungen wie “Inseln über bzw. unter dem Winde“ verpasste man ihnen. Und einige dieser Inseln gehören sogar zu europäischen Ländern wie Frankreich oder den Niederlanden, andere sind dagegen völlig selbstständige Staaten. Dies mutet auf den ersten Blick und beim Studieren von Seekarten über die Karibik höchst unübersichtlich an. Doch dieser Reiseführer schafft Ordnung im vermeintlichen Durcheinander und vermittelt mit seinen Hinweisen zu Einreisen und finanziellen Überlegungen einen ersten Eindruck. Nach einem allgemein gehaltenen, aber sehr ausführlichen Überblick über diese hierzulande eher wenig vertraute Welt der Inselstaaten stellen die Autoren sämtliche Ziele von Nord nach Süd vor. Los geht es mit den Jungfern-Inseln, welche als US- oder British-Virgin Islands politisch unterschiedlich verteilt wurden. Hier, wie auch bei den folgenden, scheinbar unzähligen anderen Inseln bis hinunter zu Trinidad und Tobago, gibt es die bewährten und nützlichen Tipps und Informationen, seien es Routenvorschläge, Hinweise auf Strände, auf sportliche Möglichkeiten, oder eben auf historische Ziele. Stets gibt es preislich unterschiedliche Empfehlungen zu Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurantbesuchen, und immer lassen sich die touristisch nötigen Angaben zu Postverkehr, Telefon, Verkehrsämtern und den diplomatischen Vertretungen nachlesen. Als sehr hilfreich erweisen sich auch die durchgehend farbigen Abbildungen und Inselkarten. Mit diesem Reiseführer im Gepäck steht einem erfolgreichen Besuch der Kleinen Antillen nichts mehr im Wege.
 ( www.iwanowski.de )  
Ulrich K. Baues