WELCOME TO FABULOUS STREET MAG SHOW

Nach 2 Jahren endlich wieder in Hannover:

Nach wirklich langer Pause: endlich war auf dem Hannöverschen Schützenplatz 2021 mal wieder etwas los, was auch für Freunde des ROCK’N’ROLL, des ROCK und des ROCK-A-BILLY und natürlich auch der COUNTRY MUSIC sowie des BLUES von besonderem Interesse ist.
Das STREET MAGAZIN präsentierte seine SHOW 2021 am vergangenen Weekend mal wieder an altbekannter Stelle, nämlich auf dem Schützenplatz Hannover, im Herzen der Landeshauptstadt, und viele Besucher/innen, jung, ganz jung, mittelalt, jung gebliebene ältere wie unsereins hatten sich auf den Weg zu diesem Spektakel gemacht. Für uns hatte sich da der Samstag besonders angeboten; wobei wir auch insofern ein besonderes Glück hatten, als die darauf folgende Nacht und der heutige Sonntag ganz schön verregnet waren. Immerhin blieb die Wärme, damit aber auch die schwüle Luft mit – bei uns – einer Luftfeuchte von mehr als 80 Prozent, na, bravo!
Dieses AMERICAN CAR & HARLEY FESTIVAL präsentierte heiße Hot Rods und Klassiker. Muscle Cars and Customs, einen SHOW & SHINE WETTBEWERB, dazu eine LOW RIDER SHOW, AMERICAN FOOD, eine nicht mehr so wie gewohnte ‚große‘ Händlermeile – aber immerhin – und auch etliche andere Händler hatten ihre z.T. interessanten Stände aufgebaut . . .
Dazu dann eine durchaus bemerkenswerte Anzahl von American Cars aller Größen & Couleurs. Gefahren und bewegt von Groß und Klein, hatten wir doch auch Cars for Kids ausmachen können, die (meist) mit elterlicher Begleitung nicht nur auf dem legendären Rundell, sondern auch den übrigen Wegen und Straßen, mal vorsichtiger, umsichtiger und eben auch forscher ihre Runden drehten. Das war schon prächtig, manchmal auch durchaus witzig anzusehen, und mehr noch: zu hören, oder auch zu sehen und zu riechen, wenn die Reifen durchdrehten . . .und der dadurch entstehende Qualm über das Gelände zog.
Alles in allem ein Riesenspektakel, auf das die Szene zwei Jahre hatte verzichten müssen. Kurios: zuhause, beim Auspacken schaute ich mal etwas genauer auf unsere Tickets: unsere TAGESKARTE z. B. war ausgestellt auf den 23./24. MAI 2020 für das Heiligengeistfeld Hamburg. Auf dessen Rückseite war dann auch ein Hinweis zu lesen auf die ‚nächste‘ Show am 25./26. Juli 2020 hier in Hannover auf dem Schützenplatz, die ja leider nicht stattgefunden hat. Okay, man hatte also ein wenig gespart mit einem Neudruck, durchaus – in diesem Fall jedenfalls - verständlich . . . oder?!
Wir jedenfalls waren’s zufrieden: immerhin konnten wir mal wieder dabei sein: hier auf dem Schützenplatz Hannover, auf vielleicht einigen 10 000 qm, und es hatten sich – geschätzt – doch wohl weit über tausend Fahrzeuge eingefunden. Vor einem davon, das mir ganz besonders gefiel, hat Gundula gleich mal ein nettes Foto geschossen: steht mir gut, oder?!
Eine große Bühne gab es auch in diesem Jahr, wo wir gerade richtig waren, um die Preisverleihung für die besten unter den besten Stars, also präsentierten Fahrzeugen, zu bestaunen. Und das machte die Jury zusammen mit ihren stets freundlichen und aufmerksamen Assistentinnen bei der Pokalübergabe stets korrekt und mit viel Spaß, einem Tusch & Musik! War schon ein gelungenes Spektakel. Und es gab jedes Mal viel Beifall ‚von den Rängen‘!
Tja, und dann war die Zeit gekommen für LIVE MUSIC. Immerhin hatten sich gegenüber dieser Bühne, dort, wo man essen und trinken konnte, eine bemerkenswerte Zahl von Interessierten an Tischen und Bänken niedergelassen und an den umliegenden Ständen mit Hot Dogs, Burgern & Co. eingedeckt. Und endlich, nach einem längeren Soundcheck zunächst von drei Ladies und im Hintergrund bereits die später als Hauptband auftretenden RHYTHM TORPEDOES sollte es dann auch losgehen . . .
Den Auftakt machten die o.g. drei schicken sowie charmanten Sweet Sisters (Foto) und dann, ja dann, endlich sollte die LIVE MUSIC starten, die uns noch mehr interessierte, da ging es schon auf 8 Uhr abends zu. Die Zeit bis dahin hatte ich allerdings zwischendurch gerade noch nutzen können: für das eine oder andere kurze Gespräch mit einigen Bandmitgliedern, wie z. B. Lead-Gitarristen DANIEL und seinem Kumpel ‚JOHNSEN‘ die, wie auch die übrigen, aus dem Raum Gießen/Marburg kamen: die Band des heutigen Abends, die hier und heute vorwiegend Eigenkompositionen und das immer mit ‚Volldampf‘ bringen wollten, auch z. B. mit Anlehnungen an JOHNNY CASH, das sind die RHYTHM TORPEDOES:

ARNE RUNZHEIMER, voc.
DANIEL NICK-HEBERLING, lead guitar
JEREMIAH ‚JOHNSEN‘ NICKEL, Slapbass, sowie
MATHIS PFEIFER, drums

Alles freundliche, offene Typen, die mir noch vor Beginn ihres Auftritts bereitwillig die eine oder andere kleine Auskunft gaben. Danke vorab dafür schon mal, Jungs.
Das total Verrückte an dieser Story ist allerdings: ihren Auftritt selbst konnten wir dann leider nicht mehr vor Ort erleben: die Umstände – wie es halt einem Berichterstatter manchmal ergeht – ließen es nicht zu, will heißen, Gundula (sie hat die schönen Fotos an diesem Tag gemacht) und ich waren schon da, sinnbildlich gesprochen ‚über alle Berge‘.
‚MEA CULPA, Jungs‘, kann ich da nur sagen. Jedoch: ich bin voller Hoffnung, dass sich da im nach hinein noch eine ‚kleine‘ so Art Auflösung ergeben könnte. Sollte es sich so ergeben, so werde ich dann hier in einer Art 2. Teil darüber berichten . . .
Und auch: Liebe Rhythm Torpedoes, ich bin mir sicher, wir werden uns auch unabhängig davon wiedersehen in unserer geliebten Country & More Music World, okay?!

Bericht: Wolfgang J. S. Weiher
Fotos: Gundula Weiher