TALLIN: 15 Jahre TEXAS HONKY TONK & CANTINA

Sommer 2013: Mit Bus und Schiff rund um die Ostsee

TALLIN: 15 Jahre TEXAS HONKY TONK & CANTINA

Ein Reise-Report von Wolfgang J. S. Weiher
 
Und wir haben es tatsächlich pünktlich geschafft, an diesem Tag in dieser tollen Location in Estlands Hauptstadt dabei zu sein. Das war nicht ganz so selbstverständlich, hatten wir doch im Rahmen unserer Tour ‚SKANDINAVIEN-BALTIKUM-RUSSLAND‘ mit Bus und insgesamt vier Schiffen den langen Weg kreuz und quer über die Ostsee von Stockholm aus angetreten. Und wer hätte es gedacht: unser unter maltesischer Flagge fahrendes Schiff mit Heimathafen Valletta und internationaler Besatzung erreichte pünktlich am Vormittag den Hafen und nach dem ein wenig umständlichen Auschecken mit Schlangestehen und sehr aufmerksamer Passkontrolle konnten wir von Bord gehen.
Zunächst gab es ein Wiedersehen mit Estlands Hauptstadt, dieser Perle der Ostsee, im Rahmen einer geführten Stadtrundfahrt nebst Stadtrundgang, auf der wir Stadtbezirke wie das alte Katharinenviertel kennenlernten, die wir bei unseren vorherigen Besuchen nicht gesehen hatten. So vervollständigte sich unser Bild von Tallin an diesem hochsommerlichen Tag. Gegen Mittag dann lösten wir uns von unserer Reisegruppe und machten uns selbständig auf den Weg mitten hinein in die wunderschön restaurierte Altstadt innerhalb der mächtigen Stadtmauer mit ihren markanten Rundtürmen. Die Pikk (Lange Str.) war unser Ziel. Und dort eben das urgemütliche Lokal im Texasstil, das schon mehrfach unser Besuchsziel gewesen war (siehe auch mein Bericht im Juli-Heft der WESTERN MAIL des vergangenen Jahres) und wo wir auch heute sehr freundlich und ‚in Texas Manier‘ (siehe Foto) bereits vor dem geschmückten Lokal willkommen geheißen wurden: heute feierte man hier den 15. Geburtstag und das genau am 4. Juli, dem Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten von Amerika. Natürlich mit COUNTRY LIVE MUSIC der unterschiedlichsten Art. Wir waren richtig happy.
Bereits auf dem Premiumschiff der TT-Linie, der NILS HOLGERSON nämlich, von Travemünde nach Trelleborg, war ich auf ganz besondere Fahrzeuge und Menschen aufmerksam geworden: zunächst kurz vor dem Ausschiffen dort auf ANDY & WILLI aus Hamburg in ihrem bronzefarbenen 1965er Plymouth Cabrio. Sie waren auf dem Weg zum größten US CAR TREFFEN, dem Power Big Meet in Schweden mit mehr als 20 000 Oldtimern, welches nun wohl schon seit 40 Jahren in VÄSTERAS nahe Stockholm auf einem weitläufigen ehemaligen Flugplatz stattfindet. Dann auch einige Biker, die einfach ‚mal ein bisschen durch Schweden cruisen‘ wollten. Später auf der Rückfahrt trafen wir dann noch andere nette ‚Typen‘, die die Woche in Västeras hinter sich hatten und voll des Lobes und toller Erinnerungen mit Rock’n’Roll, Country- und Rockabilly Music waren; darunter ein kurioses Oldtimer-Gespann (siehe Foto) und ein schwedisches Pärchen mit ihrem roten Ford Mustang, Bj. 1966, der aussah, als ob er gerade neu aus dem Showroom eines Autohauses kam.
So, nun aber zurück zum eigentlichen Ort unseres Besuches in Estlands Hauptstadt Tallin, wo wir leider nur einige Stunden Zeit hatten, da unser Schiff bereits gegen 18 Uhr wieder ablegen sollte – in Richtung St. Petersburg. Das ist dann eine ganz andere Geschichte.
Wie es so sein sollte, saß unsere freundliche Bedienung KRISTIINA vom ersten Mal vor zwei Jahren in einem Winkel des anfangs recht dunkel anmutenden Texas Saloons, die Beine gekreuzt und den Laptop auf den Knien. Die schwer bewaffneten Jungs draußen hatten vorher schon einen Tipp von ihr bekommen: ‘Achtung, da kommen heute zwei Journalisten von einem deutschen COUNTRY MAG(azin)-nehmt sie würdig in Empfang!‘ Und entsprechend aufmerksam hatten sie uns dann ja auch wirklich an ihrem Ehrentag ‚15 JAHRE TEXAS HONKY TONK & CANTINA‘ äußerst freundlich willkommen geheißen . . .
Da Kristiina heute frei hatte, nahm sie sich gerne Zeit für uns: wir setzten uns draußen auf die luftige, halbschattige Terrasse zum Hinterhof hin und bestellten unsere geliebten Fajitas mit allerlei Dips, Saucen, Tortillas usw. Der Rotwein dazu ging auf’s Haus. Während wir aßen und angeregt plauderten kamen weitere Gäste und im Hintergrund begann bereits die erste Band des Tages zu spielen: zwei junge Männer und eine Sängerin. Obwohl es erst früher Nachmittag war, tat das schon mal unserer Country-Seele gut. Fast alles, was sie spielten und sangen, waren Eigenkompositionen. Sehr gefällig!
Und so sollte es den ganzen Tag und Abend und die Nacht hindurch weitergehen. Wir schauten uns auch mal wieder neugierig im Saloon um und ich entdeckte tatsächlich etwas Neues: die Herrentoilette, ehemals ganz dunkel, war ein bisschen aufgehellt worden und der Putz erneuert. Die urigen Tequilaflaschen, die per Seilzug dafür sorgten, dass die Tür immer wieder rasch zuging, die waren die alten geblieben. An den Wänden gab es einige neue Fotos von der Reise des Teams nach Texas im März des Jahres, wie mir Kristiina stolz erklärte. Also, so wie sie alle angezogen waren und wie locker, lässig und dabei immer freundlich sich alle gaben: man merkte deutlich, dass sie ihre Herzen an den Lonestar State verloren haben. Sie leben mit diesem Honky Tonk ihren Traum vom Country Leben! Jetzt verstehen Sie vielleicht, warum ich diesen Weg hierher immer mal wieder auf mich genommen habe. Inzwischen ist dieser Honky Tonk in Tallin für Gundula und mich zur zweiten Heimat im Baltikum geworden! Okay, ein wenig weit der Weg dorthin, jedoch unbedingt empfehlenswert.
Die Fotos von der langen Geburtstagsnacht - sie selbst feierte dabei in ihren eigenen 25. Geburtstag hinein - hat mir Kristiina gemailt; ich denke und hoffe, sie gefallen auch Ihnen. Ich hatte ja schon mehrfach über unsere Kontakte zu Clubs und Country-Freunden in Schweden berichtet. Nun ist nach Lettland (mit seinem diesjährigen, gerade zu Ende gegangenen ebenfalls 15. Country Music Festival in Bauska) auch Estland als weiteres Land im Baltikum dazu gekommen.
Fotos: Kristiina Oldekop,
Wolfgang J. S. & Gundula Weiher