ES GEHT WIEDER LOS . . .

HANNOVER, Niedersachsen:

Nach fast drei Monaten Ausharren: die erste gute Nachricht in Sachen LIVE MUSIC, wie eben COUNTRY, BLUES oder auch ROCK’N‘ROLL.
Das Land NIEDERSACHSEN hat entschieden: ab Montag, 8. Juni 2020, sind u. a. kulturelle Veranstaltungen im Freien mit bis zu 250 Personen wieder erlaubt. Allerdings nach wie vor mit bewährten Auflagen, wie ausreichend Sitzplätzen, Hygiene- und Abstandsregeln einhalten und auch: Der Zugang und das Verlassen der Veranstaltung müssen gesteuert werden und der Veranstalter muss die Kontaktdaten aller Teilnehmer dokumentieren und drei Wochen aufbewahren. Na, das sollte doch wohl funktionieren!
Und was bedeutet das für die COUNTRY MUSIC SZENE hierzulande, speziell in der Landeshauptstadt Hannover??? Na, nur Gutes. Denn ganz besonders einer der Veranstalter in und um Hannover hat wahnsinnig schnell reagiert. Na, wer wohl? Der, der auch schon in den vergangenen drei Jahren mehr und mehr ‚die Nase vorne‘ hatte: Igoris Sifris, allen Insidern bestens bekannt. Stets freundlich und umsichtig und erfolgreich damit, immer wieder, den ganzen Sommer lang, altbewährte Szene Bands, aber auch neue Formationen, hier her in das CLUBHAUS 06 im hannoverschen Stadtteil DÖHREN am Rande des Stadtwaldes Eilenriede zu verpflichten. Boss GARY, so nennen sie ihn fast alle, selbst Musiker und Mitglied einer Band, weiß, wie das geht.
Denn, schwupps, kaum lag die o. g. Nachricht der Landesregierung auf dem Tisch, da hatte er auch schon die ersten Bands verpflichten können: hier die aktuell geplanten Auftritte:
LIVE MUSIC im CLUBHAUS 06 DÖHREN im JUNI 2020:
Auftakt Samstag, 13. 06., 18 Uhr – PIANOROCKER ANDY LEE (wer kennt ihn nicht???). Gleich darauf Sonntag, 14.06., 15 Uhr: THE STERLS (die im silberfarbenen Outfit) und eine Woche darauf am Sonntag, 21. 06., 15 UHR BUDDY & THE CRUISERS. Also??? ES GEHT WIEDER LOS!!!
Die neue Verordnung gilt laut Veröffentlichung in den hannoverschen Tageszeitungen vom Wochenende zunächst bis zum 22. Juni. Das Land wird die Einhaltung der neuen Verordnung im Auge zu behalten und sie ggfs. verlängern, wenn die Fallzahlen so bleiben bzw. sich noch verbessern.
Ich denke mal, nun liegt es an allen Besuchern, die bewährten Regeln einzuhalten, vor allem natürlich, den notwendigen Abstand von 1,5 Metern zu halten. Okay, wird nicht immer ganz leicht sein. Aber jeder Besucher weiß ja, was da auf dem Spiel steht: also, bitte keine Umarmungen, kein Küßchen hier und da, kein Händeschütteln: Vorerst!
Wenn’s gut läuft, ist auch das bald überstanden. Und dann sicher auch, wie auf dem weiträumigen Gelände um das wunderbar im Grünen gelegene Clubhaus herum, darf sicher auch bald wieder auf der zur Zeit noch gesperrten Tanzfläche direkt vor der Bühne, richtig flott getanzt werden . . .
Text & Foto: Wolfgang J. S. Weiher