Die COUNTRY MUSIC SZENE RUHT . . .

ABGESAGT, FÄLLT AUS, VERSCHOBEN:

Egal, wo man hinschaut, hinhört und reinschaut: das öffentliche Leben in Deutschland ist so gut wie erloschen. Und damit natürlich auch die LIVE Veranstaltungen in der COUNTRY MUSIC SZENE, der wir, Sie und ich, liebe Leserinnen & Leser, uns seit Jahren ver-schrieben haben: Veranstaltungen, auf die wir uns regelmäßig schon ein Jahr vorher gefreut haben. Schaue ich heute in die Medien, dann heißt es bei vielen Veranstaltern – siehe oben – in der Regel, zumindest bis Ende April/Anfang Mai: abgesagt, fällt aus, oder bei den ganz großen Optimisten auch mal ,verschoben‘!
Meine ganze Berichterstattung ist in Frage gestellt: 8.-10. Mai das SCOTTISH HIGHLAND GATHERING in Peine, vom 20. bis 24. 5. die 29. KARL-MAI-FESTTAGE in Radebeul, das COUNTRYFEST IN RADBRUCH mit den neuen NEW HORSES & z. B. der WESTBROOK BAND, das im Juni geplante 1. COUNTRY- UND LINEDANCE FESTIVAL IN PREMNITZ im WESTHAVELLAND, mit TRUCK STOP, den fantastischen & total ausgeflippten Ladies & Gents von REDNEX oder – echt lange nicht erlebt – unseren Freunden der LENNEROCKERS BAND. Weiterhin in INTERLAKEN das TRUCKER- & COUNTRY FESTIVAL Ende Juni u. a. mit den BELLAMY BROTHERS sowie der rasanten Aufsteigerin JESSICA LYNN und dem US Star LEE BRICE.
Natürlich die Birthday Party: 20 Jahre Pullman City Harz Mitte Juli mit JONNY HILL und vielen anderen Künstlern; ein Besuch in der Westernstadt HIGH CHAPARRAL in Schweden gegen Ende desselben Monats. Und ob z. B. der Auftritt der KELTICS im Isernhagenhof bei Hannover stattfinden wird, oder derjenige von THE CASHBAGS im FORUM DER IGS GARBSEN (beide Veranstaltungen sind für den November geplant) . . . das steht noch in den Sternen!
Und, ich denke mal, hier bei uns vor der Haustür, im Hannöverschen also, wird es kaum anders sein. Ein Blick auf die eine oder andere Homepage von Kneipen und Locations zeigt, dass es auch da kaum anders, sprich erfreulicher, aussieht.
Für den Moment bin ich an anderer Stelle fündig geworden. Zum Beispiel im Öffentlichen Fernsehen. Schon gestern habe ich mir auf SWR einen uralt Western angesehen: WARLOCK, aus dem Jahre 1959. Mit HENRY FONDA und RICHARD WIDMARK. Vor grandioser Western Kulisse: KLASSE! Dann habe ich ein wenig weiter geblättert und? Einen überragenden Film auf ARTE entdeckt: WALK THE LINE: die Geschichte vom Aufstieg eines Farmerjungen  an den Ufern des Mississippi (gespielt von JOAQUIN PHOENIX) bis zum COUNTRY SUPERSTAR und der LIEBE zu seiner June (REESE WITHERSPOON); wobei die Irrungen und Wirrungen der Jahre immer wieder zu dramatischen Szenen führen, aber eben auch faszinierend einfühlsam gedreht sind.
Im Jahre 2007 haben Gundula und ich diesen Film schon einmal bei einem Country Open Air der ‚THE MAVERICK LINE DANCER‘ auf Großbildleinwand in Bassum sehen können. Er war einfach hochdramatisch ‚umwerfend‘ und gleichzeitig total mitreißend . . . mit einer Musik und Songs, die einfach jedes Countryherz berühren!!!
In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an unseren (Gundulas und meinen) Besuch im Jahre 2003 beim damaligen traditionellen COUNTRY FESTIVAL DANNDORF, dass aufgrund von JOHNNY CASH‘S Tod fast abgesagt worden wäre. Nein, entschied HOUWY, der damalige legendäre Club Präsident, nach Rücksprache mit der Crew. Nun gerade: jetzt erst recht. . . Eine kluge und weise Entscheidung im Sinne aller Country- und JOHNNY R. CASH Fans. Mehrere Tausend Gäste in dem Riesenzelt applaudierten und das Festival wurde zu einer ganz großen Hommage für diesen am selben Tag verstorbenen COUNTRY SUPER STAR!!!
Tja, und dann habe ich ja auch meine echt umfangreiche CD Sammlung. Da habe ich gerade begonnen, einfach mal ein wenig herumzustöbern (im Auto ist mein CD Wechsler sowieso nur mit Country Music bestückt).
Vielleicht haben Sie, liebe Leserin, lieber Countryfreund, ja noch viel bessere oder andere ausgefallene Ideen, wie man (wir) die vor uns liegenden Wochen oder auch Monate in einer Zeit mit stark eingeschränkten Kontakt-, Bewegungs- (da denke ich auch gerade an die vielen begeisterten Line- und Western-Dancer/innen in unseren Reihen) sowie Kommunikationsmöglichkeiten irgendwie ‚über die Runden‘ kriegen‘.
Wenn Sie mögen, dann schreiben Sie doch vielleicht mal an die Chef-Redaktion, zu Händen Herrn KAI ULATOWSKI. Nähere Angaben dazu finden Sie im Impressum von COUNTRY MAG.
Und ich möchte hier auch ausdrücklich sagen: das alles schafft auch mich ganz schön. Jedoch, wie sagte doch vor gar nicht so langer Zeit (wenn auch in anderem Zusammenhang) unsere auch jetzt wieder enorm geforderte Kanzlerin ANGELA MERKEL:‚WIR SCHAFFEN DAS‘!
In diesem Sinne: bleiben Sie oder werden Sie (wieder) gesund, so dass wir uns hoffentlich in absehbarerer Zeit wieder sehen und treffen können, und uns, wie in unserer Szene ja üblich, dabei auch wieder herzlich in die Arme nehmen können!
SEE YOU ON THE DANCEFLOOR – natürlich bei COUNTRY MUSIC LIVE.
Und auch: Don‘t worry – be happy!                    
With COUNTRY MUSIC IN MY HEART       WOLFGANG J. S. WEIHER