DAS WAR’S DANN WOHL MIT DER LIVE MUSIC - ERSTMAL!

LIVE MUSIC SZENE IN HANNOVER/NIEDERSACHSEN
SCHLUSS, AUS, ENDE: DAS WAR’S DANN WOHL MIT DER LIVE MUSIC - ERSTMAL!
Gerade ging es über alle ‚Kanäle‘, egal, ob Print, Rundfunk/TV oder Social Media. Der November des Jahres 2020 wird ab Montag, den 2.11.,über Nacht zu dem werden, was er über Jahrzehnte gewesen ist: ein meist grauer, trister, traurig stimmender Monat mit ‚Feiertagen‘, die teils über Jahrhunderte im Mittelpunkt menschlichen Lebens und Wirkens gestanden haben: Feste wie ALLERHEILIGEN, ALLERSEELEN, MARTINSTAG, VOLKSTRAUERTAG, BUß- & BETTAG und TOTENSONNTAG, um erst dann mit dem 1. Advent am 29. November überzuleiten zu einem dann vielleicht wärmeres Licht spendenden, die Herzen wieder ein wenig erwärmenden Weihnachtsmonat Dezember mit einem Duft von Zimt und Lebkuchen, so wie (hoffentlich): Liedern wie ‚ALLE JAHRE WIEDER‘! Wenn, ja, wenn die Pandemie es zuläßt.



In den vergangenen letzten Tagen des Monats Oktober erreichten mich von überall her Mails mit Absagen von Terminen, LIVE Auftritten usw.: schlimmer noch als im Februar/März des Jahres. Was hatten die Veranstalter denn falsch gemacht? Die meisten hatten doch super Hygiene-Konzepte erarbeitet und Abstandsregeln umgesetzt. Alles lief irgendwie, anfangs zwar etwas schleppend, aber es lief – wunderbar. Und ich habe dort den langen Sommer über bei mehr als einem Dutzend Open Air Konzerten Menschen wieder getroffen, neu kennengelernt bzw. erleben dürfen, die den Künstlern auf der Bühne lauschten, applaudierten, mit Abstand zueinander, sich hin und wieder in abgegrenzten Bereichen auch zur Musik bewegten, klatschten oder auch mitsangen. Man spürte die Freude dieser Menschen: fast immer hatten fast alle dabei ein Lächeln im Gesicht. Es waren entspannte Stunden und Momente, die auch Gundula und ich genossen haben. Ja, wir trafen dort manches Mal auch Freunde, Bekannte sowie Musiker aus ‚alten Tagen‘: richtig liebenswerte Menschen, die wir zum Teil schon seit Jahren gut kennen; bei manchen ist es bis zu 20 Jahre her, also aus meinen Anfängen als Berichterstatter der in der COUNTRY MUSIC SZENE. Veranstaltungen und Auftritte von jungen wie auch älteren Künstlern, die mit Hingabe aufspielten und dafür stets immer wieder mit Applaus bedacht wurden. Es war jedes Mal harmonisch, wie unter guten Freunden eben und wirkte ähnlich einer guten Medizin.
Soll das nun alles nach diesem wundervollen Sommer schon wieder vorbei sein?
‚Erstmal bis Ende November‘ entnahm ich aus den Medien. Was soll ich, was kann ich, was darf ich davon ernst nehmen bzw. glauben?? Und vor allem: was kommt dann – danach, meine ich???
Bei solch brisanten, vielleicht ja an mancher Stelle durchaus sinnvollen und z. T. ja wohl auch notwendigen Eingriffen und/oder Beschränkungen in unser aller Leben hätte ich mir schon gewünscht, dass darüber das nach unserer Verfassung zuständige Organ, nämlich das Parlament der Bundesrepublik Deutschland nach eingehender Diskussion, Beratung und Lesung sowie nach Anhörung führender Fachleute aus Virologie, Medizin und Wissenschaft usw. darüber mit zu entscheiden gehabt hätte . . .Zeit dafür wäre ja doch gewesen.
Wir alle werden erneut auf eine harte Probe im zwischen-menschlichen Umgang miteinander gestellt werden. Und wieder heißt es: unbedingt immer dort, wo es einfach zu eng wird, Maske tragen, Abstand wahren, vorher und auch zwischendurch ruhig mal Hände waschen und Hygieneregeln konsequent einhalten! Es sieht ganz so aus, als ob das zur Zeit unsere einzig wahre Chance ist, bis, ja, bis dann vielleicht zum Frühjahr 2021 ein Impfstoff bereit stehen könnte . . . eben könnte. Diese Hoffnung sollten wir uns nicht nehmen lassen.
So ein ganz klein bisschen Mut gehört natürlich auch dazu. Mut und auch Besonnenheit – in jeder Situation; denn wenn ich heute Morgen, am 29. Oktober, auf die neuen, wiederum sprunghaft angestiegenen Zahlen des RKI schaue, dann bleiben da doch Zweifel . . .
Daher also: bleiben Sie gesund und trotz allem frohen Herzens.
Vielleicht packen wir es ja und können uns vielleicht ja schon Ende des nächsten Frühjahrs 2021 wieder sehen, treffen und miteinander bei vertrauten Gitarren-Klängen ein wenig feiern in unserer geliebten COUNTRY Music Szene. Country oder manchmal eben auch BLUES, TWIST, ROCK’N’ROLL, SKIFFLE, ROCK, ZYDECO, CAJUN, FOLK oder ROCKABILLY und, und, und . . .
Foto (aus besseren Tagen im Jahre 2019) & Bericht: Wolfgang J. S. Weiher