Andy Lee & His Rockin` Country Men begeistern auf dem Lister Meile Fest

Niedersachsen/Hannover: Auftakt zum Ersten Open Air



Drei Tage lang verwandelt sich nun schon seit Jahren die beliebte Einkaufsstraße und in weiten Teilen Fußgängerzone im Stadtteil List der Landeshauptstadt Hannover in eine echte Partymeile. Auf vier Bühnen, verteilt über die ganze Meile (rund 1,6 Kilometer lang) traten im Laufe des ersten Juni-Weekends vom 3. bis zum 5. Juni rund 30 Bands auf; dazu gab es 40 Live-Acts, besondere Aktionen speziell für die Kinder und, wie der Veranstalter es treffend ausdrückte, ‘Meilenlang Essen, Trinken, Feiern‘. Und natürlich waren Gundula und ich gleich zum Auftakt mit dabei. Den Opener machte nämlich am Lister Platz die weitbekannte und beliebte Band ANDY LEE & HIS ROCKIN‘ COUNTRY MEN! Einfach grandios. Viel zu lange hatten wir diese Musik nicht mehr so exzellent zu Gehör bekommen. Und so schien es auch vielen anderen Freunden der Country- & Rock’n‘Roll Live Music zu gehen. Der Platz rund um die Bühne jedenfalls war bereits bei unserer Ankunft proppevoll: ein buntes Völkchen (Foto) aus Alt, also in etwa meine Generation und etwas jünger, und Jung wollte den Lokalmatador und Piano-Rocker hier und heute erleben. Ihn und seine Country Men, dazu noch ein Country Urgestein aus der Hannover-Szene, Marc Hothan vocal und an der Leadgitarre, der zur Bestform auflief, als er einen seiner Lieblings-Rockabilly-Songs aus dem tiefen Süden der USA ‚YOU AIN’T NOTHIN‘ BUT FINE‘ der Fabulous Thunderbirds solo bringen ‚durfte‘!. Ja, echt fein drauf waren die Menschen auch hier und heute – und Marc widmete diesen Song ihnen, den vielen fröhlichen Gästen im großen Rund. Dafür hatte sich Andy sogar kurzweilig dezent zurückgehalten, was ihm sicher nicht ganz leicht gefallen war.
Ansonsten spielten neben Marc Hothan Andys erfahrene Country Men, Buddy am Kontrabass und Dick van Eaton am Schlagzeug, voller Power und Enthusiasmus die beiden Sets von insgesamt rund zwei Stunden. Alle zusammen mit ihrem Boss, Andy Lee, entfachten ein wahres Feuerwerk des Rock’n’Roll, Rockabilly und Country; von Elvis über Buddy Holly und Chuck Berry, aber auch Songs von Johnny Cash und natürlich seinem großen Vorbild Jerry Lee Lewis. Die letzten Jahre der 50er des vergangenen Jahrhunderts (wie sich das anhört!) lebten wieder auf; für meine Generation eine ganz besondere Art des Revivals, haben viele von uns als Teenager das doch alles schon einmal in ihrer Jugendzeit erleben dürfen. Was für ein Geschenk der Musikgeschichte bis heute! Und das nicht nur musikalisch. Auch optisch gab es einen Blick zurück. Im Halbrund vor der Bühne wurde nämlich fast ununterbrochen Rock’n’Roll getanzt und zwar in überwiegend stilechter Kleidung. Der Rock’n’Roll Club aus Schaumburg war extra angereist und einige von seinen Mitgliedern zeigten dabei wahre Kunststücke (Foto). Herrlich anzusehen!
Tja, und alte Freunde, die wir zum Teil ein-, zwei oder gar mehr Jahre nicht gesehen hatten (Hannover ist leider nicht mehr das Mekka der Country Music), waren ebenfalls gekommen. Einer von ihnen, Harry aus Langenhagen, vertraute mir so ganz nebenbei an; ‘Wolfgang, morgen werde ich zweiundsiebzig!‘ Und strahlte so, wie er eigentlich immer strahlt. Glückwunsch nun also von hier aus nachträglich; denn dieses Alter sieht man ihm ja nun wirklich nicht an (siehe Foto mit eurem ebenfalls jung gebliebenen Reporter im schwarzen T-Shirt)!
Also, ein Wahnsinns-Auftakt zum LISTER MEILE FEST 2016! In den darauffolgenden Tagen waren laut Programm u. a. Under Prescher, Buddy & The Cruisers, Dete Kuhlmann, die Royal Party Society, die Hannover One Man Blues Band, Three Pints More mit traditionellem Irish Folk, die Green River Gang und viele andere angesagt; musikalisch also quasi für jeden etwas dabei. Und vor allem auch: die Zeit der täglich gewaltigen Gewitter der vergangenen Tage schien ja tatsächlich vorbei zu sein. An diesem Eröffnungsabend jedenfalls strahlte die Sonne bis in den späten Abend hinein.

Fotos & Bericht: Gundula & Wolfgang J. S. Weiher