LOUISIANA FEELING IM ALTEN BAHNHOF ANDERTEN

‚ALLONS À LAFAYETTE!‘

Auch in diesem Jahr waren sie wieder da, in der von INGE & ROLF nämlich am Rande der Landeshauptstadt Niedersachsens seit Jahren mit Hand und Herz geführten In-Location mit regelmäßiger LIVE MUSIC. Sie, das waren ZYDECO ANNIE & SWAMP CATS aus Bayern.
Als Gundula und ich Punkt 22.15 das Etablissement wieder verließen – unser Linienbus fuhr dann auch pünktlich vier Minuten später ab Richtung Heimat, da begannen STEFAN (drums), JENS (upright bass, backing vocals), ROLF (vocal, guitar, washboard, percussion), neu dabei GABRIEL (fiddle, electric guitar) - da hatten wir zuletzt Heiko Ahrend erleben dürfen - und ANNIE (accordion, one-row, piano, vocal)) gerade ihr zweites Set. Doch zurück zum Beginn.
Schon im mehr als eine Stunde dauernden ersten Set hatten die gutgelaunten Zuhörer/innen in dieser urigen Kneipe so lebendige und zum Mitsingen animierende, echt hörenswerte Titel, wie z. B. ‚Allons à Lafayette‘, (außer einem kleinen Dorf in Bayern natürlich werden dort in La Fayette die wunderbaren ‚Accordions‘ hergestellt, die Annie lieben gelernt, ja, sogar studiert hat und mit denen sie die Gäste immer wieder zu Begeisterungstürmen hinzureißen vermag) oder auch der äußerst einfühlsam vorgetragene Song ‚I’m Coming Home‘, den sie heute, wo sie selbst einen kleinen, total musikbegeisterten Sohn namens Leo im Alter von gerade einmal 3 ½ Jahren hat, erst so richtig verstehen kann. Während sie früher ‚Ihre Jungs‘ aus der Band, mit denen sie nun schon seit neun Jahren an fast jedem Weekend von Gig zu Gig tourt, nicht verstehen konnte, wenn diese, am Morgen danach so schnell wie möglich wieder nach Hause fahren wollten. Faszinierend von Annie und Rolf gespielt und gesungen und Stefan, Jens und Gabriel dezent begleitet.
Neben diesen Songs von ihrer 3. CD ‚LA PORTE‘ (En Arrière), die aber heute die 2. war, weil die 1. ausverkauft ist und die Neue, die 4. also, daher nun die 3. ist, die sie heute mit im Gepäck hatten – alles klar? - spielten sie natürlich auch Songs der neuen CD. Diese Neue, vierte CD also aus 2012 (heute aber nur die Dritte – siehe oben), die trägt den Titel ZYDECO GRIS GRIS (Release 1. März 2013) und zeigt im Booklet die vier ‚Urgesteine‘ der Band als Kinder beim Musik machen auf ganz liebenswerten alten Fotos aus dem Jahre 1978 – einfach herrlich.
Titel von diesem Album – die Leute sollten ja nicht ‚die Katze im Sack kaufen‘, wie Annie promotete, sondern wissen, was sie da erwerben würden – waren z.B. LE VEUVE DE LA COULÉE‘, ‚YOU ARE MY SUNSHINE‘, ‚JOSEPHINE PAR SE MA FEMME‘, LOUISIANA SATURDAY NIGHT‘ und - diesen Titel sollte man sich für’s Leben hinter die Ohren schreiben - ‚LAISSEZ LES BONS TEMPS ROULER
Kleine Erläuterung: In Louisiana kennt man nicht nur eine kreolische Küche, die der gehobenen europäischen Küche folgt, sondern auch die eher deftige Cajun-Küche der französisch stämmigen Nachfahren der Akadier. Ähnlich verhält es sich mit der Sprache, so dass mancher Satz in den o.g. Songs eher der kreolischen Sprache zuzurechnen ist, also nicht 1:1 dem Französischen entspricht und entsprechend ins Deutsche übersetzt werden kann.
Die echten Country Freaks sagen stattdessen einfach ‚Let The Good Times Roll‘! In beiden Fällen versteht man darunter die Lust am Musizieren, am Tanzen, am guten Essen und Trinken. Last not least natürlich auch der Titelsong ‚ZYDECO GRIS GRIS‘, wobei Gris Gris so viel bedeutet wie Maskottchen oder auch Glücksbringer – wenn ich so auf die vergangenen neun Jahre zurückschaue, und wir begleiten die Band ja nun wirklich schon seit ihren Anfängen, dann ist Zydeco wahrhaftig zum Glücksbringer für diese Band geworden.
Dass Annie an diesem Abend stark erkältet war und sich gar nicht so wohl fühlte: das merkte ihr das ansonsten sehr aufmerksame, begeisterte Publikum weniger an. Sie agierte, spielte, tanzte und erzählte wie immer, war jedoch nach Schluss des Konzertes sicherlich froh, diesen Abend mit Bravour hinter sich gebracht zu haben. Der Beifall gab dieser liebenswerten Truppe Recht. Ein richtig schöner konzertanter Abend also im nostalgischen Ambiente des Alten Bahnhofs Anderten (www.AL-BA.de) im hannoverschen Stadtteil Anderten, mit aufmerksamem Service und gepflegten Getränken sowieso!
 © Wolfgang J. S. Weiher