Livemusik und BBQ im Ranch House Cafe

Am letzten Tag im Juli - der Kalender zeigte Freitag den 31.07.2015 - führte mich mein Weg "mal wieder" ins Ranch House Cafe; allerdings zur neuen Adresse in Kerken. Yvonne Willner und Alphons Schoots hatten zum BBQ mit Livemusik der besonderen Art eingeladen und den Ausnahmemusiker David Lee Howard mit seiner 12-saitigen Gitarre für die musikalische Unterhaltung gebucht. Es war nicht übertriebene Vorsicht, wenn im Vorfeld der Veranstaltung um die Platzreservierung gebeten wurde, da der komplette Innenraum (rund 90 Plätze) und auch ein großer Teil der Tische auf der Terrasse (noch einmal 50 Plätze) vergeben waren. Wer spontan vorbeikam, musste sich im Zweifelsfall mit einem Stehplatz begnügen.
Wenngleich es auch sicher keiner Worte zum Gastmusiker des Abends - David Lee Howard - bedarf, hier nun sicherheitshalber ein paar Zeilen über das Ausnahmetalent an der 12-saitigen Gitarre.
Im Laufe von mehr als 40 Jahren seines professionellen Musikerlebens hat Instrumentalist, Sänger und Komponist Dave Lee Howard eine hohe Anzahl von Eigenkompositionen im Repertoire sowie erstaunliche Coversongs! Aktuell ist der Award-Gewinner und Headliner von großen Musikfestivals auf seiner jährlichen Tournee in Europa unterwegs, bevor er gegen Ende September wieder in seine Heimat in die USA fliegt.
Los ging es dann um 19:30 Uhr mit dem ersten Set. Und wenngleich die Location am Eyller See in Kerken für ihn neu war, so war es doch schon sein zweiter Besuch im Ranch House Cafe. Dank Funktechnologie für die Gitarre und seiner voluminösen Stimme konnte es sich David erlauben, durch den Gastraum zu flanieren und ganz nah zu seinen Fans zu kommen, die das natürlich zu schätzen wussten. Eh man es sich versah, verabschiedete sich der Künstler aber auch schon nach einer Stunde in eine kleine Pause.



Die Gäste im Ranch House Cafe nutzen diesen Zeitraum, um am auf der Terrasse aufgebauten Chuck Wagon eine Kleinigkeit vom Grill zu holen oder auch nur, um der Nikotinsucht nachzugeben. Aufgrund der hohen Gästezahl gab es eine besondere Abendkarte der Küche, basierend auf den Leckereien vom Grill am Chuck Wagon. Doch egal, was man auch wählte, geschmeckt hat es allen.
David Lee Howard nutze die Pause, um mit einzelnen Fans einen kurzen Plausch zu halten; trotz der ganzen Erfolge und Auszeichnungen ist David ein "Star" zu anfassen geblieben, was wir ihm hoch anrechnen.
Um 20:45 Uhr war der Künstler dann schon wieder im Einsatz und präsentierte seine Version von Dixieland und City of New Orleans. Alles nur mit Akustik-Gitarre, Effektgerät für den Sound und Mikro für die Stimme. Schön zu sehen, dass auch andere anwesende Musiker an diesem Abend ihren Respekt vor der Arbeit des Kollegen bekundeten. In seiner langen Karriere hat David schon den einen oder anderen kommen und auch wieder gehen sehen - als eine Hommage an die Mitglieder des "Klub 27" brachte er "Unchain my heart" von Joe Cocker in seiner Version zu Gehör.
Wie eingangs erwähnt, war es von Vorteil, Plätze für diesen Event reserviert zu haben. Dies bekam auch eine Gruppe von jungen Leuten aus Bergheim und Umgebung zu spüren, die nur mal so vorbeikam und noch ein Plätzchen auf der Terrasse ergattern konnte. Unter ihnen war sozusagen als "special Guest" die aus der VOX-Sendereihe DIE PFERDEPROFIS bekannte Sandra Schneider. Die Anreise erfolgte aber dann doch mit dem PKW anstelle hoch zu Ross. Und dank der offenen Eingangstüren im Ranch House Cafe war die Musik auch draußen noch zu hören.
Nach einer kurzen Pause von 15 Minuten ging es fast nahtlos weiter mit der dritten Runde von David und seiner 12-saitigen Gitarre. Und da er ja keine Starallüren kennt, war es auch kein Problem für ihn, einmal nur die zweite Geige zu spielen und den Kollegen Teddy King musikalisch bei seinem kurzen Intermezzo zu begleiten. Teddy ist in der Szene bekannt durch seine ELVIS Imitationen - musikalisch gesehen. Gegen 23:00 Uhr wollte sich David mit NORTH TO ALASKA von uns verabschieden, hatte da aber die Gäste des Ranch House Cafes unterschätzt, die lautstark eine Zugabe forderten. Klar, dass sich ein Profimusiker nicht lange bitten lässt, und so haute auch David noch gleich 2 Songs hinterher und verabschiedete sich dann endgültig mit Together again. Dieses Wiedersehen kann man nur empfehlen.
Wer aber jetzt gedacht hat, die Party wäre vorüber, der wurde schnell eines Besseren belehrt. Hatte die Küche zwischenzeitlich Feierabend, nutze Alphons die Gelegenheit, um kleinere Kunststücke mit dem Trick-Lasso zu demonstrieren oder das Cattle Roping zu demonstrieren. Wer es sich zutraute, konnte auch selber mal einen Versuch starten, was auch einige Gäste gerne in Anspruch nahmen.
Den ganzen Abend über ließ Yvonne immer mal wieder ihre Aufgabe als Servicekraft kurz ruhen und setzte sich zu den Gästen, um sich selber ein Bild vom Verlauf des Abends zu machen. Schließlich muss sich der Gastgeber ja auch mal bei seinen Gästen blicken lassen, auch ohne Serviceschürze. Dies haben aber sowohl Yvonne als auch Alphons trotz des Full House wunderbar hinbekommen.
Als Fazit kann man sagen, dass sich der Umzug von Issum nach Kerken absolut gelohnt hat. Den Ansturm der ersten großen Abendveranstaltung haben das Team und die Location nun hinter sich und alles ist gut ausgegangen. Also spricht nichts gegen weitere Abendveranstaltungen mit Livemusik, leckerem Essen und netten Leuten in einer tollen Location am Eyller See in Kerken.
Wer jetzt neugierig geworden ist, dem sei die Homepage des Ranch House Cafes empfohlen, denn schon jetzt stehen weitere Termine mit Livemusik fest. Details unter http://www.theranchhouse.de
Und vielleicht sieht man sich ja mal vor Ort

Michael Förschges