Steel Guitar Legend Buddy Emmons gestorben

Einer der bekanntesten und weltweit anerkanntesten Steelguitaristen ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Buddy Emmons spielte die Steelguitar nicht nur auf unzähligen Alben der Country Music Topleute, er war auch als Bandmitglied und Tourneemusiker immer gerne willkommen.
Seine Steel ist zu hören auf Produktionen von Ray Price, über Ernest Tubb, Little Jimmie Dickens und The Carpenters, aber auch bei Linda Ronstadt und vielen aktuelleren Stars.
Geboren wurde Buddie Gene Emmons in Mishawaka, Indiana. Schon mit 18 Jahren wurde er Mitglied der Band von Little Jimmie Dickens und zog nach Nashville. Nur ein Jahr später löste Dickens seine Band auf und Buddy Emmons gründete mit dem Gitarristen Shot Jackson die Firma Sho-Bud, welche Steelgitarren entwickelte und baute. Emmons begann zeitgleich als gut gebuchter Studiomusiker in Nashville und wurde dann Mitglied der Band von Ernest Tubb, den Texas Troubadours.
Es folgten Jobs in den Bands von Ray Price und Roger Miller. So kam Emmons nach Kalifornien, wo er u. a. auf Produktionen von Gram Parsons oder auch Nancy Sinatra zu hören ist. Zurück in Nashville arbeitete Emmons erneut als gefragter Studiomusiker. Seine Steel ist zu hören auf Schallplatten von Mel Tillis, Ricky Skaggs, Jun Carter, Gene Watson, George Strait und etlichen weiteren Stars der 70er, 80er und 90er.
1981 wurde Buddy Emmons in die Stell Guitar Hall of Fame aufgenommen. In den 90ern war Emmons lange mit den Everly Bothers auf Tournee.
Nach dem plötzlichen Tod seiner geliebten Frau Peggy, zog sich Emmons im Jahr 2007 mehr und mehr zurück.

Foto: Country Music Hall of Fame