DVD-Box: Tammy Collection

Hier wird bei zahlreichen Leserinnen und Lesern sicherlich aus nostalgischen Gründen großes Interesse geweckt. Zwei „Tammy“-Kinofilme und dazu die legendäre TV-Serie in einer einzigen DVD-Box – daran kann man doch einfach nicht vorbeigehen. Und man findet jede Menge Material über diese sechs Scheiben verteilt vor. Aber der Reihe nach: die ersten fünf DVDs enthalten die insgesamt 26 Folgen der damaligen TV-Serie, in Deutschland 1967 vom ZDF mit „Tammy, das Mädchen vom Hausboot“ betitelt. Es sind exakt dieselben Folgen wie zuvor in der gleichnamigen DVD-Box (siehe Western Mail März 2011), und auch diesmal ist Folge 26 nur in s/w zu sehen. Ebenso wieder mit dabei ist der Qualitätsvergleich zwischen den Original-Bändern und der Neuabtastung samt Mastering. Die Rolle der Tammy trug man 1965 Debbie Watson an, Denver Pyle spielte den Großvater, und Frank McGrath stellte Onkel Lucius dar. Leider fand die Serie damals in den USA keine weiteren Geldgeber, da ihr keine Plazierung an höherer Stelle der jährlichen Nielsen-Ratings (Zuschaueranteile) vergönnt war. Somit blieb es bei dieser einzigen Staffel mit den besagten Folgen. Die beiden Spielfilme laufen hier hintereinander auf der sechsten DVD. Den Startschuss feuerte der Streifen „Tammy“ („Tammy and the Bachelor“) mit Debbie Reynolds in der Titelrolle und Walter Brennan als Großvater ab. Als einer der Erfolgsfilme des Jahres 1957 sorgte er für Schlangen vor den Kinokassen. Die Geschichte der 17jährigen Tammy mit ihrer ungekünstelten Art und ihrem schlichten Dasein auf einem Hausboot in den Sümpfen des Mississippis faszinierte die Kinogänger. Und auch der Soundtrack konnte Erfolge verbuchen: die über den Vorspann gesungene Variante von „Tammy“ stammte von den Ames Brothers, und erreichte in allen drei US-Hitparaden (Billboard, Cash Box & Music Vendor) eine Plazierung unter den Top Ten. Noch größeren Eindruck erzielte die während des Films von Hauptdarstellerin Reynolds gesungene Version. Ihre „Tammy“-Single landete auf Platz 1, und zwar ebenfalls in allen drei Hitparaden. Solche Ergebnisse verlangten förmlich nach einer Fortsetzung, und so drehte man 1961 „Tammy Tell Me True“, allerdings mit völlig anderer Besetzung, und ohne eine deutschsprachige Fassung; dieser zweite Film ist nicht Bestandteil der vorliegenden Box. Sandra Dee, die hierbei die Titelrolle inne hatte, stand danach auch für den dritten Tammy-Film „Tammy und der Doktor“ („Tammy and the Doctor“) zur Verfügung, dem 1963 auch eine deutschsprachige Fassung spendiert wurde. Der Erfolg blieb jedoch mäßig. Vier Jahre später – nach dem doch überraschenden Aus für die Fernseh-Tammy – startete in den USA der Kinofilm „Tammy and the Millionaire“, wobei es sich aber lediglich um einen Zusammenschnitt aus vier Episoden der TV-Serie handelte. Auch dieser Streifen erlebte hierzulande keinen Kinostart, und er ist auch kein Bestandteil dieser DVD-Ausgabe.
Das sprachliche Angebot der jetzigen Veröffentlichung besteht aus Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0. Die beiden Spielfilme können auch Deutsch untertitelt werden. Unverständlich jedoch, warum hier der 1957er Spielfilm „Tammy“ lediglich in englischer Sprache angeboten wird, wo doch auch eine deutsche Kinofassung existiert. Es gibt als Extras noch die beiden US-Kinotrailer, sowie ein informatives, illustriertes Booklet, wobei man die hinsichtlich der TV-Serie damals wesentlich ausführlichere Beilage aus der genannten 2011er Box etwas vermisst.
Aber nun kommt die Krönung dieser Veröffentlichung: euer Country-Mag und die Münsteraner Turbine Medien verlosen hier gemeinsam zwei komplette DVD-Boxen der „Tammy Collection“! Eine Teilnahme an dieser Verlosung lässt sich wieder ganz simpel bewirken – man schickt lediglich eine eMail mit genauer Absenderangabe an webmaster@country-mag.de.
In die Betreffzeile gehört schlicht und einfach „Tammy Collection“. Damit erhält man die Chance auf den Gewinn einer der beiden DVD-Boxen. Als Einsendeschluss gilt diesmal der 1. November 2017.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen den Teilnehmer/inne/n wie immer viel Glück!

Ulrich K. Baues