DVD: Schlucht des Verderbens

Nach langer Abwesenheit kehrt Tom Early (Granger) zu seiner Farm zurück. Seine Gattin Alice verstarb inzwischen. Sohn Tom jr. (Rowland) lebt alleine auf der Farm, wendet sich gegen Waffengewalt, und begegnet ihm daher anfangs distanziert. Tom fährt zum Einkauf ins nahegelegene Städtchen. Händler Sam (Aubuchon) bedient ihn sehr unfreundlich, teils weil er ihn als einen Revolverheld ansieht, teils aus Eifersucht hinsichtlich seiner Angestellten Jo (Fleming), die er allerdings schäbig behandelt. Noch während des Einkaufs reitet Viehtreiber Grimsell (Gregory) mit zwei Helfern in die Stadt, und verkündet den anstehenden Durchtrieb seiner großen Rinderherde, wodurch viele Schäden im Ort zu erwarten sind. Tom und Grimsell kennen sich. Einer von Grimsells Helfern fordert Tom zum Duell, und obwohl Tom ablehnt und sich umdreht, zieht der andere seine Waffe. Tom ist trotzdem schneller, und erschießt den Gegner in Notwehr. Die Bürger des Städtchens sehen ihn nun erst recht als Revolverhelden an. Jo steht jedoch auf seiner Seite, nimmt Toms Angebot an, und kommt zu seiner Farm. Dann spitzt sich die Situation zu, denn Grimsell sammelt seine Herde. Stadtbewohner Martin (Fawcett) soll zwecks Hilfeersuchens als Bote zum Fort Laramie reiten, wird jedoch erschossen. Die anderen Städter reiten nun unter Führung des Pastors (Wills) und mit Tom jr. erbost zum Lager Grimsells, geradewegs in eine Falle. Tom kann seinen verletzten Sohn bergen, und auf seine Farm bringen. Grimsell und sein Helfer nehmen hier Tom jr. und Jo gefangen, und werden jedoch von Tom besiegt, wobei Tom jr. seinem Vater mittels eines gezielten Schusses das Leben rettet. Jo und Tom bleiben nun zusammen.
Über den Vorspann singt Burl Ives den Folktitel “The Ninety and Nine”, dem zum Zeitpunkt des Filmstarts anscheinend keine zusätzliche Veröffentlichung gegönnt wurde. Einen Song dieses Titels gab es allerdings bereits auf der 1950er 10”-LP “Hymns Sung By Burl Ives” (Columbia CL-6115), sowie dann 1969 auf der LP “Burl Ives Sings Softly And Tenderly – Hymns And Spirituals“ (Columbia CS-9925). Die in einer Filmszene von Chill Wills als Pastor machtvoll angestimmte und samt Chor in voller Länge vorgetragene Kirchenhymne „When the Roll Is Called Up Yonder“ erschien bislang nicht auf Schallplatte.
Als Käufer/in hat man die Wahl zwischen Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0, jedoch gibt es keine Untertitelungen. Das Bild im Format 2,35:1 zeigt am oberen und unteren Bildrand schmale schwarze Streifen. Als einziges Extra lässt sich der Original-Kinotrailer aufrufen.

Ulrich K. Baues