DVD: Maverick Volume 2 (7 Folgen der Kultserie)

Weitere sieben Episoden der damals noch in s/w gedrehten Westernserie „Maverick“ stellt uns Pidax hier zur Verfügung. Die besagte TV-Serie erlebte von 1957 bis 1962 über fünf Staffeln hinweg mit 124 Folgen eine durchaus erfolgreiche Zeit beim US-Sender ABC. Bei lediglich zwanzig davon investierte man seitens der ARD das Geld in die deutsche Synchronisation. Die damaligen Auswahlkriterien hierfür lassen sich heute nicht mehr ermitteln. Drei Episoden der ersten Staffel (1957/58) stehen nun zur Verfügung, darunter auch die allererste Folge „Begegnung mit dem Silberkönig“ (The War of the Silver Kings) vom 22. September 1957, sowie „Unter Gaunern“ (The Third Rider) und „Ein Gentleman“ (Rage for Vengeance). Aus den Staffeln 2 (1958/59) und 3 (1959/60) fand mit „Pferde und Dollars“ (Holiday at Hollow Rock) sowie „Ein schlechtes Horoskop“ (The Misfortune Teller) nur jeweils eine einzige Folge Berücksichtigung, wogegen aus der 4. Staffel wiederum zwei Folgen zum Zuge kamen, nämlich „Die Tage mit Diana“ (Dodge City or Bust) und „Poststation Oblivion“ (Last Stop: Oblivion). In allen sieben Episoden steht stets nur einer der beiden Mavericks im Rampenlicht, viermal Bret (Garner), dreimal Bart (Kelly). Lediglich bei der als Bonusfolge deklarierten Episode „Duel at Sundown“ treten die beiden Mavericks gemeinsam auf. Die DVD-Darstellerliste nennt auch Roger Moore als Cousin Beauregard Maverick, doch dieser lässt sich nicht blicken. Gänzlich außen vor blieb auch Robert Colbert als dritter Bruder Brent Maverick. Gaststars gibt es dagegen wieder zuhauf, so Barbara Nichols, Russ Conway, Kathleen Crowley, Buddy Ebsen, uvm.
Bei der Aufnahme von „Duel at Sundown“ als Bonusepisode dürfte Clint Eastwoods Mitwirkung als Gaststar den Grund hierfür abgeben. Allerdings, man hört nur den Originalton, und liest deutsche Untertitel. Eine frühere DVD-Ausgabe des Oscar-prämierten Westerns „Erbarmungslos“ (von und mit Clint Eastwood) enthielt diese einzelne Folge bereits vorher. Wie auch bei „Maverick Volume 1“ zeigt sich das qualitativ gute s/w-Bild im damaligen TV-Format 4:3. Es gibt außer mit „Duel at Sundown“ keine Extras und keine Untertitel. Als Sprache wird einzig Deutsch in Dolby Digital 2.0 angeboten, wobei es sich laut Begleittext auch hier um die vor über fünfzig Jahren aufgezeichnete Originalsynchronisation handelt.
Ulrich K. Baues