DVD: Er kam, sah und siegte

Unter der Leitung von Jim Hadley (Ladd) und Monty Welker (Roland) erreicht eine Gruppe Holzfäller mit der Bahn die Ortschaft Deep Wells. Durch die erklärte Absicht, einen nahe gelegenen Bereich abzuholzen, stoßen sie bei den Bewohnern auf wenig Gegenliebe, befürchten diese doch eine Erosion des Bodens. Somit beginnt eine rasche Folge von Streitigkeiten. Unfreundlichen Handlungen der Stadtbewohner wie zögerliche Herausgabe von Waren im General Store, oder unwilliges Ausschenken von Getränken im Saloon, stehen rowdyhaftes Verhalten und dreistes Auftreten der Holzfäller gegenüber. Letztendlich aber kommen sich Laura Riley (Crain) und Hadley näher. Sie zeigt ihm auch eine nahegelegene Ortschaft, die aus genau den gleichen Gründen verlassen wurde, nämlich wegen des rücksichtlosen Fällens von Bäumen. Da allerdings die Holzfäller inzwischen sogar eine amtliche Genehmigung vorweisen können, muss auch Sheriff Taylor (Toomey) sie bei der Durchsetzung ihrer Rechte unterstützen. Hadley will allerdings keinen Konflikt, Welker dagegen scheut diesen nicht. Schließlich kämpfen sie sogar gegeneinander, wobei Welker im Wald Feuer legt. Nachdem beide Seiten diese Gefahr gemeinsam erfolgreich bannen konnten, fahren die Holzfäller unter Hadleys Führung wieder mit der Bahn davon. Laura erscheint in letzter Sekunde, erreicht den bereits fahrenden Zug, und damit Hadley.
Der damalige Teenie-Star Frankie Avalon stand im Jahr der Dreharbeiten mit "Venus" und "Why" auf dem ersten Platz der US Charts. Hier im Film besetzte er seine allererste Rolle als Darsteller des Bert Harvey. Berts Freundin Jane wird von Alan Ladds Tochter Alana dargestellt. Nach Ende der Dreharbeiten erhielt John Wayne einen Vorabzug des Filmmaterials und verpflichtete daraufhin Avalon prompt zur Mitwirkung an seinem gerade laufenden Projekt "Alamo". In "Er kam, sah und siegte" trägt Avalon während der Handlung zwei Songs vor, den Square Dance Titel "Gee Whiz Whillikins Golly Gee", sowie die Ballade "The Faithful Kind". Beide bildeten in den USA die A-Seite der EP "Songs from Warner Bros. "Guns of the Timberland" and others (Chancellor CHLA-302); die Rückseite enthielt „Your Cheatin‘ Heart“ und „Two Fools“. Lediglich in Großbritannien gab es dann auf HMV eine normale Single mit den beiden Filmsongs. Das sowohl über den Vorspann, als auch später von den Holzfällern vorgetragene „Cry Timber“ erschien damals anscheinend nicht auf Vinyl.
Der Käufer kann bei der DVD zwischen Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0 wählen, jedoch stehen keine Untertitelungen zur Verfügung. Das Bild im Format 1,85:1 füllt die Bildschirme der 16:9-Fernseher völlig aus. Als Extra gibt es eine sogenannte Artworkgalerie mit diversen, teils kolorierten Aushangfotos und Kinoplakaten.

Ulrich K. Baues