DVD: Dieser Mann weiß zuviel

Eine tragische Geschichte treibt Larry Delong (Scott) durch den Wilden Westen. Seine Schwester und sein Neffe kamen vor drei Jahren bei einem Postkutschenüberfall ums Leben. Die Täter von der Maraday-Bande will Delong unbedingt erwischen, und fährt seitdem auf allen möglichen Postkutschenlinien mit, in der Hoffnung, der Bande zu begegnen. Es läuft anders. Die Banditen entdecken ihn, und bereiten eine teuflische Falle vor. Der Verdacht eines Überfalls wird auf Delong gelenkt, der nun in die Stadt reitet, um sie zu warnen. Der Sheriff und viele Männer sind unterwegs als Posse. Doch statt ihn zurück zu holen, begegnet man Delong mit offener Feindseligkeit. Nur Orissa (Weldon) und der gutmütige Deputy Sheriff Tub (Morris) glauben an seine Unschuld. Delong muss sich in einer Kneipe verschanzen, während die Bürger planen, ihn zu töten. Mit einer List gelingt es zwar Delong zu entkommen. In der Zwischenzeit räumen jedoch die Maraday-Banditen wie vorhergesagt die Spielhalle leer. Statt zu flüchten, kämpft Delong nun erfolgreich gegen die Schurken, und verhindert deren Flucht. Damit ist sein Ruf wieder hergestellt. In einer kleineren Rolle als Pinto ist übrigens Charles Bronson zu sehen, im Vorspann noch unter dem Namen Buchinsky aufgeführt.
Die DVD bietet zwei Sprachversionen, und zwar Deutsch und Englisch in Doly Digital 2.0. Es gibt allerdings keine Untertitel, und es gibt auch keinerlei Extras. Gezeigt wird das Bild im Format 4:3, welches auf den 16:9-Fernsehern links und rechts schwarze Balken verursacht.

Ulrich K. Baues