DVD: Der Nevada Mann

Der Streifen startet mit einer Tresorsprengung, und anschließender Flucht der beiden Täter. Kurz danach erwischt man Tom Tanner (Tucker). Allerdings fehlen der zweite Täter, der von Tanner ausgeschaltet wurde, sowie die gesamte Beute in Höhe von 200 000 Dollar in Gold. Auf dem Transport ins nächste Gefängnis kann Tanner durch eine Unachtsamkeit des Sheriffs entkommen. Ihm folgt nun in Gestalt von Andrew Barkley (Scott) eine etwas seltsame Person, gekleidet wie ein Geschäftsmann aus dem Osten. Die beiden freunden sich an, wenn auch Tanner misstrauisch bleibt. Für ein Greenhorn reitet und schießt Barkley viel zu gut. Die beiden trennen sich zwischendurch. Es gibt jedoch noch weitere Personen, die hinter Tanner und dem verschwundenen Gold her sind, nämlich Edward Galt (Macready) und seine Männer. Galt gehört die Stadt Twin Forks, und er schiebt Tanner einen Mord in die Schuhe. Barkley kennt den wahren Täter, befreit Tanner aus dem Gefängnis, und bringt ihn zur Pferdefarm von Galts Tochter Karen (Malone). Zwischen ihr und Barkley herrscht unausgesprochene Sympathie. Tanner und Barkley wollen nun das in einer stillgelegten Mine verborgene Gold bergen, doch Galts Bande ist ihnen auf den Fersen. Beim Showdown stellt sich Barkleys wahre Identität als US-Marshall heraus.
In der US-Bilanz der erfolgreichsten Filme des Jahres 1950 landete der „Nevada Mann“ trotz durchaus positiver Kritiken zwar nur unter ferner liefen, spielte jedoch seine Produktionskosten komplett ein. Randolph Scott zählte 1950 übrigens zu den zehn meistverdienenden Hollywood-Stars. Die DVD bietet beim Ton die Wahl zwischen Deutsch und Englisch in Dolby Digital 2.0, jedoch keine Möglichkeit zur Untertitelung. Das Bild erscheint im damals üblichen 4:3-Format, und zeigt auf den gängigen TV-Monitoren links und rechts schwarze Balken. Extras oder ein Booklet sucht der Käufer vergeblich.
Ulrich K. Baues