CD-Box: Elvis Presley – On Television 1956-1960

Die Auftritte von Elvis Presley im US-Fernsehen sind auch hierzulande bekannt. Es gibt zahlreiche – meist kurz angespielte – Mitschnitte davon, und stets werden Namen wie „Dorsey“ oder „Sullivan“ genannt. Dieses Set bringt Ordnung ins Ganze. Obwohl es als CD-Zusammenstellung gelistet wird, beginnen wir hier mit dem Inhalt des Booklets. Hier werden alle TV-Auftritte des King erfasst, in Chronologie und nach Showveranstaltung, fotografisch dokumentiert, und dazu passend gibt es die CD-Aufnahmen, so jedenfalls grundsätzlich zu sehen. Die „Dorsey Brothers Stage Show“ auf CBS läutete die Serie der TV-Auftritte im Januar 1956 ein. Alle „Dorsey“-Auftritte werden gelistet, und es gibt neben einer Erläuterung auch einige s/w-Fotografien. Den Anschluss daran überlässt man im April 1956 der „Milton Berle Show“ auf NBC, beim ersten Mal unter freiem Himmel in San Diego, und zwei Monate später aus dem NBC-Studio in Hollywood. Einige s/w-Fotos vom Auftritt beim lokalen Sender WHBQ-TV in Memphis folgen, bis der legendäre Auftritt in der „Steve Allen Show“ vom 1, Juli 1956 gezeigt wird – legendär, weil Elvis zu einem Hound Dog singen musste, und bekanntlich „from the waist up“, als nur von der Hüfte an aufwärts, gefilmt wurde. Hier lassen sich neben zahlreichen s/w-Aufnahmen auch mehrere Farbfotos bewundern. Im Gefolge gibt es noch die Auftritte in der „Ed Sullivan Show“, zu jener Zeit einer der Top-Showmaster im US-Fernsehen. Auch hier zeigt das Buch mehrere farbige Schnappschüsse, und dazu die teils bekannten s/w-Fotos aus den jeweiligen Shows. Als Abschlussereignis gibt es die im März 1960 in Miami aufgezeichnete, und im Mai desselben Jahres auf ABC ausgestrahlte „Frank Sinatra – Timex Show“ zu bewundern, worin Elvis teils solo, teils im Duett mit Frankieboy zu sehen und zu hören war. Auch hier zeigt das Buch viele s/w-Aufnahmen, und einige wenige Farbfotos. Die beiden CDs dokumentieren diese ganzen Auftritte akustisch, jeweils mit Vorstellung seitens des einladenden Showmasters, und wo zutreffend mit Sketchdialogen, bzw. Verabschiedungen. Zusätzlich gibt es auf der CD-2 das Telefoninterview zwischen Hy Gardner und Elvis. Die Tonqualität ist übrigens wesentlich besser als womöglich befürchtet, kann aber natürlich nicht mit heutigen TV-Mitschnitten verglichen werden.

Ulrich K. Baues