CD: Verschiedene Künstler – Die Schlager des Jahres 1968

Prager Frühling, Studentenunruhen, Einführung der Mehrwertsteuer – der Blick um fünfzig Jahre zurück beschert hochinteressante Erinnerungen. Und nicht nur politisch und wirtschaftlich brachte jenes Jahr viele bedeutende Neuigkeiten, sondern auch musikalisch, denn das Musical „Hair“ erlebte seine Uraufführung, die Beatles gründeten mit Apple Records ihre eigene Plattenfirma, und Elvis Presley läutete mit einer TV-Show sein Comeback ein. Etwas ruhiger ging es dagegen 1968 auf dem deutschen Schlagermarkt zu. Der Limburger Heintje besetzte tatsächlich mit seinen ersten Singles dreimal den 1. Platz der deutschen Hitparade, ein Erfolgserlebnis, welches in jenen Jahren eher den Beatles, den Rolling Stones und den Bee Gees vorbehalten blieb. In Sachen Country & Western oder Rock & Roll gab es allerdings nur wenig zu vermelden. Dorthe zog mit ihrem Fazit „Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben“ über deutsche Cowboys her, Ronny stellte hinsichtlich einer Hazienda-Bewohnerin fest „Sie war so wunderbar“, und Peggy March schwärmte vom „Mississippi Shuffle Boat“. Tempomäßig geradezu fetzend bot dann Erik Silvester seinen tollen Boogie-Woogie „Susanna“ an, dem Drafi Deutscher noch seine „Rock’n’Roll Lady“ zur Seite stellte. Die weiteren der insgesamt 42 Titel stammen u. a. von der zu Beginn dieses Jahres verstorbenen France Gall, von Manuela, Bata Illic, Graham Bonney, oder auch – hier etwas deplaziert wirkend - vom Ohio Express.

Ulrich K. Baues