CD: The Annette Funicello Collection – 1958-62

Immer noch verfügt die im April 2013 an den Folgen ihrer MS-Erkrankung gestorbene US–Sängerin und Schauspielerin Annette Funicello weltweit über einen erstaunlichen Bekanntheitsgrad. Man kannte sie damals allgemein nur unter ihrem Vornamen. Als eine von Walt Disneys „Mousketeers“ erreichte sie in den fünfziger Jahren im „Mickey Mouse Club“ ein vorwiegend jugendliches TV-Publikum. In der TV-Serie „Zorro“ übernahm sie neben Titelheld Guy Williams die Rolle der Constancia. Dann wechselte sie erfolgreich zu seichterer Rock & Roll-Musik, und nach dem Abflauen dieser Welle landete sie in den sechziger Jahren einen Kinoerfolg nach dem anderen. Überwiegend spielte sie dabei die Filmpartnerin von Frankie Avalon im höchst zuschauerträchtigen Genre der „Beach Movies“. Die nun vorliegenden CDs befassen sich musikalisch mit ihren Zeiten bei Walt Disneys Schallplattenlabels Disneyland und Buena Vista, wobei letzteres hier mit 1962 abschließt. Annette veröffentlichte allerdings auch danach dort noch Schallplatten, beispielsweise mehrere Soundtracks ihrer Filme. Doch auch ohne Berücksichtigung der späteren Jahre gibt es hier mit exakt 65 Aufnahmen reichlich Musik. Alle A- & B-Seiten ihrer Singles aus dem im CD-Titel vorgegebenen Zeitraum liegen nun in Chronologie vor, darunter eher unbekannte Songs wie „Gold Doubloons and Pieces of Eight“ aus der TV-Serie „The Hardy Boys“, sowie ihre populärsten Veröffentlichungen „Tall Paul“ von 1957 und „Pineapple Princess“ von 1960. Zu den Raritäten gehören dabei zweifellos ihre beiden Duette mit Tommy Sands aus dem 1961er Streifen „The Parent Trap“ (dt. Kinotitel „Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt“, mit u. a. Maureen O‘Hara). Ebenfalls über Raritäten-Status verfügt der „Strummin‘ Song“ aus dem in Deutschland nicht gezeigten TV-Zweiteiler „The Horsemasters“, worin Annette an der Seite von Tommy Kirk die weibliche Hauptrolle besetzte. In einem weiteren in Deutschland nicht gezeigten TV-Zweiteiler, „Escapade in Florence“, stand sie 1962 wiederum mit Tommy Kirk vor der Kamera, und das hierfür mit dem italienischen Sänger Gianni Marzocchi aufgenommenes Duett „Bella Bella Florence“ ist hier gleichfalls enthalten. Abgesehen von den reinen Wiedergaben der Singles enthält die CD-2 zusätzlich auch Einspielungen aus ihren damaligen Vinylalben, wie beispielsweise „Hawaiiannette“ und „Italiannette“, wo sie geschickt ihren Namen in den LP-Titeln verewigte. Das in s/w illustrierte Booklet umfasst 24 Seiten, und enthält eine sehr detailreiche Beschreibung von Paul Watts über ihre Karriere als Sängerin, bezogen auf die hier präsentierte Titelauswahl. Ein Tipp: wer demnächst zum Disneyland Paris reist, sollte unbedingt die Gelegenheit nutzen, im dortigen Disney Village das exquisit ausgestattete und nach ihr benannte „Annette’s Diner“ zu besichtigen.
Ulrich K. Baues