CD: Original Motion Picture Soundtrack: Elvis

In den USA erschien dieses Soundtrack-Album zeitgleich mit dem dortigen Kinostart von Regisseur Baz Luhmanns biografischen Werk „Elvis“. Beiden, also der CD als auch dem Film, gelangen geradezu durchschlagende Erfolge. Der Streifen verdrängte auf Anhieb die „Jurassic World 3“ von der Spitze der US-Kinocharts, und das Album besetzte sowohl in den USA als auch in Großbritannien umgehend die Nummer-1-Position bei den dort jeweils separat geführten Soundtrack-Hitparaden. Eine Notierung innerhalb der meistverkauften Country-Alben erfolgte mangels hierfür geeigneter Songauswahl nicht. Allerdings kletterte Elvis Presley im Sog des Filmerfolges mit seiner fast zwanzig Jahre alten CD „ELV1S: 30 #1 Hits“ wieder unter die zehn meistverkauften „Top Country Albums“. Und auch hierzulande lockte „Elvis“ erfolgreich die Besucher in die Kinos, und musste sich nur gegenüber „Top Gun Maverick“ und der „Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ geschlagen geben. Man bedenke: in diesem Monat, am 16. August, jährte sich der Todestag des Rock & Roll-Sängers schon zum 45. Male. Diese Soundtrack-CD enthält 22 Songs aus dem Film. Im Streifen selbst hört man fast vierzig Titel. Auf der CD fehlen überwiegend die Aufnahmen von Elvis und Elvis-Darsteller Austin Butler. Hier werden Interpreten der Pop-, Gospel- & Hip-Hop-Szene eingebunden, teils – zugegeben – mit durchaus hörenswerten Ergebnissen. Stevie Nicks & Chris Isaak widmen sich dem "Cotton Candy Land”, welches echte Elvis-Fans aus dem 1963er Film „It Happened at the World’s Fair” (deutscher Verleihtitel „Ob blond, ob braun...“) kennen. Dazu gesellt sich die Kooperation von Eminem & dem inzwischen deutlich weniger erfolgreichen Rapper CeeLo Green bei "The King and I". Das italienische Rockquartett mit dem dänischen Namen Måneskin vermag dagegen der 1968er Elvis-Ballade "If I Can Dream" noch einiges abzugewinnen. Und der australische Multiinstrumentalist Kevin Parker tritt hier unter seinem Projektnamen Tame Impala mit einem Remix von „Edge of Reality“ in Erscheinung, seinerzeit übrigens die Single-Rückseite von „If I Can Dream“. "Sometimes I Feel Like a Motherless Child", von Elvis im Gospel-Medley seiner später “68 Comeback” genannten TV-Show gesungen, bekommt hier durch Jazmine Sullivan erneut Leben eingehaucht. Die Country-Szene darf hier durch Kacey Musgraves "Can't Help Falling in Love" beisteuern, womit sich dieses Genre auf der CD bereits erschöpft. Immerhin erschien der Titel mit Kacey als Promo-Single, wenn auch bislang ohne Chart-Resonanz. Das farbig illustrierte Booklet gibt detaillierte Informationen zu allen hier auf der CD verwendeten Aufnahmen, weist jedoch keine Songtexte aus. Vinyl- oder Deluxe-Versionen dieses Albums werden bislang nicht angeboten.

Titelliste:

1.    "Suspicious Minds"                    Elvis Presley    
2.    "Cotton Candy Land"                Stevie Nicks & Chris Isaak
3.    "Vegas"                                    Doja Cat
4.    "The King and I"                    Eminem & CeeLo Green
5.    "Tupelo Shuffle"                    Swae Lee & Diplo
6.    "Baby Let's Play House"                Austin Butler
7.    "Craw-Fever"                                   Elvis Presley    
8.    "Strange Things Are Happening Every Day"    Yola
9.    "Trouble"                                         Austin Butler
10.    "Can't Help Falling in Love"            Kacey Musgraves    
11.    "I Got a Feelin' in My Body"            Lenesha Randolph
12.    "Sometimes I Feel Like a Motherless Child"    Jazmine Sullivan
13.    "Edge of Reality" (Remix)                Elvis Presley & Tame Impala
14.    "Power of My Love"                    Elvis Presley & Jack White
15.    "Polk Salad Annie" (Film Mix)            Elvis Presley
16.    "Suspicious Minds"                    Elvis Presley
17.    "Burning Love" (Film Mix)                Elvis Presley
18.    "I Got a Feelin' in My Body" (Remix)        Elvis Presley & Stuart Price
19.    "Don't Fly Away" (Remix)                Elvis Presley & Pnau
20.    "If I Can Dream"                    Måneskin
21.    "Suspicious Minds"                    Paravi    
22.    "In the Ghetto" (Remix)                Elvis Presley & Nardo Wick
Ulrich K. Baues