CD: Ich bin Gunter Gabriel – 30 Tonnen Hits – Das Allerbeste

Zu Beginn der siebziger Jahre herrschte in der deutschsprachigen Country-Szene eine wahre Goldgräberstimmung. Bands wie Truck Stop, Interpreten wie Tom Astor, dazu viele weitere Künstler wie Jonny Hill oder Elke Best, sie alle begeisterten das geneigte Publikum. Nach dem Abflauen der Western-Welle der sechziger Jahre bot sich hier erneut die Chance, das damals noch immer Country & Western genannte Musikformat erfolgreich in Deutschland zu etablieren. Sogar Schlagersänger wie Michael Holm, Jürgen Drews und Bernd Clüver sprangen auf diesen Zug auf. Der Boss dieser ganzen Richtung jedoch hieß Gunter Gabriel. Er gab der Sache einen eigenen Stil, verknüpfte den Liedermacher mit dem Außenseiter, widmete sich auf Deutsch den Themen von seinerzeit populären Country-Songs, und landete die großen Hits. Um diese phantastische Zeit mit ihren unvergleichlichen Songs einmal richtig nachempfinden zu können, bedarf es einer Zusammenstellung wie auf den beiden vorliegenden CDs. Da greift Gunter tief in die Hitkiste, und stellt sie alle vor, die „Freiheit ist ein Abenteuer“, die Feststellung „Er ist ein Kerl“, die Forderung „Hey Boss, ich brauch mehr Geld“, die Anmache „Komm unter meine Decke“, und natürlich seine Vermutung „Ich werd‘ gesucht“. Die CD-1 enthält zwanzig Titel dieses Kalibers, und fast jeder ist aus alten Zeiten irgendwie vertraut. Bei CD-2 gibt es neben „Franky’s Curry-Station“ und „Deutschland ist …“ noch ein paar nachdenklichere Lieder. Aber es wird nie langweilig, denn es laufen auch solche Partyrenner wie „‘n Typ wie Elvis“, oder „Schick ‘n weg“ Insgesamt bieten die beiden CDs 39 Aufnahmen, zum überwiegenden Teil aus den siebziger Jahren, und darunter alle damals so erfolgreichen Singles von Gunter. Das Booklet enthält leider keine Fotos, sondern lediglich knappe Informationen zu den ausgewählten Songs.

Ulrich K. Baues