CD: Country and Western – Connie Francis Style

Die umfangreiche Diskografie von Connie Francis weist teils völlig unterschiedliche Genres auf. Neben ihren riesigen Pop-Hits in den USA und Großbritannien gab es auch parallel dazu erfolgreiche Aufnahmen in verschiedenen Sprachen, wie Italienisch, Französisch, und sogar Japanisch. Und ihre unzähligen deutschen Hits kann jetzt noch jeder mitsingen, der in den sechziger Jahren aufwuchs. Connie Francis fand seit 1959 mit ihrer LP „Country and Western Golden Hits“ (MGM SE-3795) sogar in Nashville Gehör. Die Scheibe enthielt zwölf Standards, wie „Tennessee Waltz“ oder „Cold, Cold Heart“. 1962 folgte mit der LP „Country Music – Connie Style“ (MGM SE-4079) der nächste Wurf in dieser Richtung, ebenfalls zwölf Titel, darunter „I Fall to Pieces“ und „I Can’t Stop Loving You“. Genau mit diesen beiden Vinylscheiben gibt es jetzt ein Wiederhören auf vorliegender CD. Hinzu packte man mit „Everybody’s Somebody’s Fool“ Connies größten Erfolg in den Country-Charts, sowie ihre Version des Titelsongs zum Western „High Noon“ (Zwölf Uhr mittags). Mit „Come on Jerry (Timber)“ und „Careless Love“ folgen zwei Songs aus der 1961 in Nashville aufgenommenen LP „Folk Song Favorites“ (MGM SE-3869), und bei „Second Hand Love“ handelt es sich um den Opener der gleichnamigen LP (MGM SE-4049) von 1962. Den Schlusspunkt setzt der Titel „I Was Such a Fool“, der 1962 als Single erschien, und 1965 auf der LP „For Mama“ (MGM SE-4294) enthalten war. Das CD-Booklet zeigt die Liner-Notes der beiden damaligen Vinyl-Ausgaben, die Coverabbildungen der LP-Versionen, und nennt diskografische Informationen zu den insgesamt dreißig Titeln. Übrigens: Connies Ambitionen hinsichtlich der Country-Music gipfelten 1964 in der zusammen mit Hank Williams jr. eingespielten LP „Great Country Favorites“ (MGM SE-4251), die bei dieser CD-Ausgabe unberücksichtigt blieb.

Ulrich K. Baues