Buch: Top Pop Singles 1955-2018

Wahrlich, ein Werk der Superlative! Mit seinen weit über eintausend Seiten stößt es knapp an die Grenzen dessen, was hinsichtlich gebundener Bücher überhaupt machbar ist. Übertroffen wird es derzeit einzig durch eine weitere Ausgabe von Record Research, den knapp 1600 Seiten starken „Top Pop Albums“ (s. Country-Mag vom 27. Juli 2019). Es handelt sich bei den „Top Pop Singles“ bereits um die 16. Ausgabe dieser weltweit wohl einmaligen Sammlung an Daten über das Geschehen in der populären Musik der USA. Deren Historie spiegelt sich nach Meinung mancher Experten vornehmlich in der jeweiligen Hitparade wider, dem Geschichtsbuch der Popmusik. Eindrucksvolle Zahlen untermauern die inhaltliche Bedeutung dieser Publikation: auf exakt 1216 vollgepackten Seiten findet sich die unfassbare Zahl von mehr als 45.000 Hiteinträgen, und liest man die ebenso kaum vorstellbare Anzahl an Namen von weit über 9000 Interpret/inn/en, Duos, Trios, Bands, Orchestern, etc. Auch wenn man zugesteht, dass nicht ausschließlich die klassischen „Hot 100“-Charts samt ihren Vorläufern als Grundlage genutzt werden, sondern u. a. auch die reinen „Bubbling Under“- oder „Airplay“-Titel angezogen werden, behalten die genannten Zahlen ihre eindrucksvolle Größe. Geblieben ist durch all die Jahre die alphabetische Reihung sämtlicher Künstler, die sich seit dem 1. Januar 1955 plazierten. Diesen werden wie bisher in chronologischer Folge alle ihre Singletitel zugeordnet, mit den vertrauten Angaben Eintrittsdatum, Spitzenposition, wie lange in den Charts vertreten, Songtitel, Texter/Komponist, dazu Titel der Rückseite und Plattenfirma mit Katalognummer, wo zutreffend. Außer den generell kurzen biografischen Daten findet sich bei einigen wenigen Einträgen sogar zusätzlich ein s/w-Foto. Die verliehenen Goldenen Schallplatten und den Platinstatus jedes Songs lassen sich den entsprechenden Symbolen entnehmen. Hinweise auf weitere Top-Plazierungen in den seinerzeit konkurrierenden Fachmagazinen Cash Box oder Music Vendor / Record World fehlen ebenfalls nicht, und sogar auf Spitzenpositionen in britischen Charts wird eingegangen. Weitere Buchstaben kennzeichnen beispielsweise das Vorhandensein einer Bildhülle, ob es sich um Instrumental- oder Weihnachtstitel handelt, welche Position in den Rhythm & Blues-, Country & Western- oder Adult Contemporary-Charts erreicht wurde, uvm. Als Standard gelten hierbei bis Dezember 1998 die 7“-Vinylsingles, später kommen CDs, Cassetten, 12“-Singles, usw. hinzu. Auch die gewohnten Auswertungen fehlen nicht, die nun natürlich dem aktuellen Stand entsprechen. Die Liste der Nummer-1-Hits reicht bis in den Mai 2019, bei den Top 500 führt weiterhin Elvis Presley mit weitem Abstand vor den Beatles und Elton John, wobei Country-Stars aus Genre-Gründen hier natürlich nur marginal vertreten sind; selbst Taylor Swift findet sich erst bei Platz 30 ein. Bei den meisten Kategorien der Chart-Erfolge (Anzahl Top 10 Hits, Anzahl Top 40 Hits, etc.) steht überwiegend Elvis Presley unangefochten vorne. Die Bestenlisten pro Jahrzehnt und alle weiteren Rubriken wurden hinsichtlich der Jahre ab 2015, dem Erscheinen des Vorläuferbuches, auf Stand gebracht. Über die zwei Seiten mit s/w-Abbildungen seltener und wertvoller US-Bildhüllen dürften sich speziell Vinylsammler sicherlich freuen. Inzwischen veröffentlicht das Fachmagazin Billboard im Durchschnitt nur noch alle zwei Wochen eine gedruckte Ausgabe, doch die dann lediglich online erhältlichen Daten flossen hier selbstverständlich mit ein. Abschließend noch eine durchaus erwähnenswerte Feststellung des Herausgebers: mit seinen knapp US-$ 80 bleibt der Preis für das aktuelle „Top Pop Singles“-Buch trotz stetig höherer Seitenzahlen seit mehr als zwanzig Jahren unverändert!
Ulrich K. Baues