Buch: Showdown in Laramie

Lange keinen guten Western mehr zur Hand genommen? Und nur am TV-Gerät die entsprechenden Hollywood-Produktionen ‘reinziehen – sicherlich gut, aber irgendwo fehlt etwas für ein paar ruhige Stunden? Hier kommt Abhilfe, in vielerlei Hinsicht. Beim „Showdown in Laramie“ handelt es sich um einen Sammelband, der gleich mehrere Western-Romane bietet. Unterschiedliche Autoren, unterschiedliche Themen, so kommt beim Lesen keine Langeweile auf. Die Schauplätze heißen Laramie oder Lyman City, die Akteure berichten in der Ich-Form oder die Stories werden über die Hauptfiguren verbreitet, es geht um Cowboys, Indianer, Bardamen, Sheriffs, einen weiblichen US-Marshall, und natürlich um Ganoven und Banditen mannigfaltiger Art. Durch die Vielzahl der Autoren gibt es unter den Romanhelden völlig unähnliche Charaktere, und daher gleicht auch keine Hauptfigur der anderen. Mit insgesamt dreizehn dieser spannenden oder zumindest originellen Kurzgeschichten kann der Leser sich hier befassen. Alle sind lang genug, eine komplette Story wiederzugeben. Aber sie sind auch kurz genug, um sie nicht im spannendsten Moment beispielsweise zum Schlafengehen weglegen zu müssen, ohne das Ende zu kennen. ( www.edition-oberkassel.de )  

Ulrich K. Baues