Buch: Es war alles am besten

Der solide deutsche Schlager kommt an Jürgen Drews einfach nicht vorbei. Eigentlich wuchsen wir alle irgendwie mit ihm auf, da er schon seit über fünfzig Jahren immer auf der Bühne stand und steht, ob in der ZDF-Hitparade, oder eben „auf Malle“. Seinen 75. Geburtstag nahm er zum Anlass für diese Biografie. Drews betrachtet sein Musikerdasein als harten Beruf, und er beherrscht diesen völlig. Im Alter von fünfzehn Jahren gewann er den Preis als bester Banjo-Spieler von Schleswig-Holstein, erzielte Ende der sechziger Jahre erste kleine Erfolge als Mitglied von „Die Anderen“, gab später einen der Frontleute bei den erfolgreichen Les-Humphries-Singers ab, und wandelte sich danach als Solointerpret zum bekannten Schlagersänger. Es lief längst nicht so glatt, wie diese kurze Liste suggerieren mag; Rückschläge gab es zuhauf, doch irgendwann lief es rund. Manche wissen es nicht unbedingt – bei Drews‘ ersten Erfolgen beim Schlager handelte es sich um eingedeutschte Country-Hits. Das nun wirklich sattsam bekannte „Bett im Kornfeld“ entstammt der Aufforderung „Let Your Love Flow“ der Bellamy Brothers aus Florida, und das Original zu „Barfuß durch den Sommer“ steuerte Eddie Rabbitt mit seiner „Rocky Mountain Music“ bei. Den gesamten Verlauf seiner Karriere stellt Drews hier sehr detailliert mitsamt lustiger Anekdoten, zahlreicher Erlebnisse und interessanter Begegnungen dar, wobei nur sein beruflicher Ausflug in die USA irgendwie vernachlässigt wird. Beide Ehen samt Kinder finden die gebotene Erwähnung, und verständlicherweise nimmt seine zweite Gattin hierbei einen Spitzenplatz ein. Sämtliche Ausführungen wirken sehr ehrlich. Der Schreibstil ist locker und durchwegs angenehm zu lesen, da Drews auf jedwede Besserwisserei und erhobene Zeigefinger glücklicherweise verzichtet. Man erhält so einen ziemlich umfassenden Überblick über seinen jahrzehntelangen Werdegang. Als Fazit kann er den Buchtitel durchaus bestätigen. Ergänzt wird diese Biografie durch zwei Hochglanzteile. Im ersten Block sieht man zahlreiche s/w-Familienbilder, sowie die ersten Schnappschüsse mit „Die Anderen“ und den Les Humphries-Singermit, nebst tatsächlich unzähliger bunter Promotion- und Auftrittsfotos. Der zweite Block zeigt ebenfalls diverse offizielle Bilder, doch dazu jede Menge Momentaufnahmen mit Kollegen und Gattin.
Ulrich K. Baues