Buch: Atomic Blonde – The Films of Mamie Van Doren

Unter den drei bedeutendsten, damals verheißungsvoll mit „Sex Bombs“ betitelten US-Schauspielerinnen der fünfziger Jahre blieb Marylin Monroe dank geschickter Vermarktung stets im Gedächtnis des Kinopublikums. Der Name Jayne Mansfield wird vergleichsweise deutlich seltener erwähnt. Und noch etwas weniger bekannt dürfte heutzutage Mamie Van Doren sein. Zu Unrecht, denn abgesehen von ihren durchaus mit den beiden anderen Hollywood-Größen vergleichbaren körperlichen Vorzügen, spielte sie nicht nur in mehreren Western, sondern auch in einigen für die Pop-Musik bedeutsamen Kinowerken mit. Die unter dem Namen Joan Lucille Olander in Süd Dakota geborene Blondine besetzte beispielsweise Rollen in Wildwestfilmen wie „Noch heute sollst du hängen“ (1956, mit Richard Boone) oder „Freddy und das Lied der Prärie“ (1964, mit Freddy Quinn). Ebenfalls interessant sind dann ihre Mitwirkungen in solchen Streifen wie „Reife Blüten“ (Untamed Youth, 1957, mit Eddie Cochran), sowie natürlich in „Mit siebzehn am Abgrund“ (High School Confidential, 1958, mit Jerry Lee Lewis) und in „Blonde Locken – scharfe Krallen“ (Girls Town, 1959, mit Paul Anka). Mamie arbeitete dabei nicht nur als Schauspielerin, sondern trug auch häufig mit klasse Rock & Roll-Titeln zu den jeweiligen Soundtracks bei, wobei ihre Single-Veröffentlichungen leider keine Resonanz in den Charts fanden. Hierzu zählen auch ihre Beiträge zu den in Deutschland nicht angelaufenen Filmen wie „Born Reckless“ (1958, mit Tex Williams), „College Confidential“ (1960, mit Conway Twitty), und vor allem „The Las Vegas Hillbillys“ (1966), worin sie an der Seite einer ganzen Reihe von Nashville-Größen der damaligen Zeit agiert, Dieses von einem Vorwort Mamie Van Dorens eingeleitete Buch befasst sich chronologisch mit sämtlichen Spielfilmen, indem Stab, Besetzung, Soundtrack, Handlung, usw. ausführlich beschrieben werden. Anschließend liest man über die TV-Auftritte dieser legendären Schauspielerin und Sängerin. Eine Diskografie folgt als krönender Abschluss. Zahlreiche s/w-Illustrationen, darunter auch ein paar recht freizügige, lockern den Text auf. Übrigens, diesen wirklich lesenswerten Titel gibt es nun auch als Paperback-Ausgabe zum Preis von US-$ 25,- (ISBN 978-1-4766-6795-9).

Ulrich K. Baues