Bluray: Wenn Frauen hassen

Dieser dramatische Western thematisiert die Folgen des geplanten Baus einer Eisenbahnstrecke durch Arizona. Vienna (Crawford) besitzt einen gutgehenden Spielsalon und verfügt über Immobilienbesitz. Die örtlichen Rancher neiden ihr dies alles, aus nachvollziehbaren Gründen. Auch fürchten sie negative Folgen für ihre Farmen, wenn die Eisenbahn einen Zustrom weiterer Siedler bewirkt. An der Spitze der Rancher steht Emma Small (McCambridge). Bei ihr gibt es jedoch noch einen weiteren Grund für ihren Hass gegen Vienna, denn beide Ladies bevorzugen mit Ted (Brady) denselben Mann. Allerdings ist er auch Anführer einer Bande. Ein weiterer Mann kommt in Gestalt von Ex-Revolverheld Johnny Logan (Hayden) ins Spiel, der einen Postkutschenüberfall aus der Ferne beobachtete. Er wird Johnny Guitar gerufen, weil er nun statt eines Revolvers eine Gitarre trägt. Vienna und Johnny kennen sich von früher her sehr gut, und sie stellt ihn bei sich ein. Emma beschuldigt nun Ted des Überfalls, und unterstellt Johnny, ein Mörder zu sein, zusammen mit Vienna. Der schwache Sheriff, von Emma und den Ranchern mehr missachtet als respektiert, drängt diese drei Personen, innerhalb von 24 Stunden aus der Stadt zu verschwinden. Ted und seine Leute überfallen nun aus Rache eine Bank, wo sich zufällig gerade auch Vienna zwecks Abhebung von Geldern befindet. Emma behauptet nun, sie gehöre zur Bande, und reitet mit den aufgehetzten Ranchern zu Viennas Saloon. Der beim Überfall angeschossene junge Bandit Ralston (Cooper) suchte bei Vienna Schutz, wird aber dort gefunden, und nun schreiten die Rancher zum Lynchmord. Ralston wird aufgehängt, doch Johnny Guitar kann Vienna im letzten Moment retten. Emma setzt nun auch den Spielsalon in Brand. Vienna und Johnny flüchten zu Teds Versteck. Die Rancher finden dies, und Emma kann durch eine List zu ihnen vordringen. Sie tötet zuerst Ted, wird aber dann im entscheidenden Duell von Vienna erschossen. Johnny Guitar und Vienna bleiben nun zusammen.
Für „Johnny Guitar“ gab es mit „Gejagt, gehasst, gefürchtet“ noch einen weiteren Kinotitel für den (west)deutschen Markt. Anfangs erzielte der in Sedona gedrehte Streifen keine guten Kritiken seitens der US-Presse, landete aber trotzdem immerhin auf Platz 27 auf der vom Fachzeitmagazin „Variety“ ermittelten Liste der erfolgreichsten Filme des Jahres 1954. Den am Schluss gespielten Titelsong „Johnny Guitar“, gesungen von der damals sehr bekannten Interpretin Peggy Lee, veröffentlichte man auch als Single (Decca 9-29076); diese hinterließ allerdings keinerlei Spuren in den Charts. Eine deutsche Version des Titels erschien erst 1972 von Daliah Lavi (Polydor 2001554). Bei der hier in Deutschland ebenfalls 1954 erschienenen Single „Jonny Guitar“ von Erni Bieler (Polydor NH 22406) handelt es sich dagegen um einen völlig anderen Song.
Bei den Sprachen gibt es das vertraute Angebot, also Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 2.0, und mit beiden Sprachen lässt sich auch untertiteln. Das Bild kommt im Format 1,66:1, und füllt die gängigen 16:9-Heimkinomonitore fast völlig aus. Beim Bonusmaterial gibt es Anmerkungen von Martin Scorsese über „Johnny Guitar“, den Original-Kinotrailer, und dazu eine Bildergalerie mit Filmplakaten und Szenenfotos, viele davon in s/w.
Wie es sich gehört, hat Euer „Country-Mag“ noch etwas in der Hinterhand, nämlich zwei Bluray-Exemplare dieses dramatischen Westerns. Und exakt diese beiden verlosen wir hier, gemeinsam mit Koch Films aus Planegg. An der Verlosung nimmt man teil, indem eine eMail mit genauer Absenderangabe an

webmaster@country-mag.de

geschickt wird. Damit erhält man die Chance, eine der beiden Blurays zu gewinnen. In die Betreffzeile gehört nur: „Johnny Guitar“. Als Einsendeschluss gilt diesmal der  23. Februar 2019.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen den Teilnehmer/inne/n viel Glück!

Ulrich K. Baues