BluRay: History of the Eagles - The Story of an American Band

Man kann sich freuen oder ärgern – einerseits wird jeder Fan dieser legendären Band sicherlich das Erscheinen dieser Bluray begrüßen, andererseits wird man sich doch wünschen, hier die limitierte US-Ausgabe serviert zu bekommen. Für die deutschen Käufer gibt es eine Ausgabe, die lediglich eine einzige Scheibe enthält, wenn auch mit beiden Teilen dieser fürs Fernsehen produzierten Dokumentation. Dies gibt es auch in den USA, doch für den stolzen Preis von mehr als 200 Dollar kann man auch auf eine 3-Bluray-Ausgabe ausweichen, die jeden der beiden Teile der Sendung auf einer separaten Scheibe bietet, und auf einer dritten Bluray einen Mitschnitt der zwei 1977er Konzerte im Capital Center von Washington DC zeigt. Zusätzlich gibt es bei der “Amazon.com Exclusive Super Deluxe Limited Edition“ (sie nennt sich tatsächlich so!) noch umfangreiches Begleitmaterial, wie Buch, Fotografien, etc. Beim jährlichen Sundance Film Festival in Utah im Januar 2013 erstmals vorgestellt, lief diese Dokumentation danach am 15. und 16. Februar 2013 im amerikanischen Pay-TV-Kanal Showtime. Teil 1 beschäftigt sich mit den Anfängen der Band, und endet thematisch 1980, als die Trennung vollzogen wurde. Teil 2 startet mit der sogenannten Reunion 1994 und den folgenden musikalischen Geschehen. Beide Teile zeigen Auszüge von Interviews mit den nun insgesamt sieben Musikern, die im Laufe der Jahre mal zu den Eagles zählten. Nur zwei (Glenn Frey und Don Henley) waren stets dabei. Auch Manager und andere Zeitgenossen kommen zu Wort. In loser Folge werden Konzertausschnitte aus der jeweils passenden Ära eingestreut. Die Kommentare der Bandmitglieder haben es in sich – der Tonfall der Bandmitglieder untereinander wird immer ruppiger, je länger die Karriere andauerte – dies gilt jedenfalls besonders für Teil 1. Der Erfolg verursachte Spannungen, und darunter litt die gesamte Band. Man kennt dies unter etwas anderen Vorzeichen auch von den Beatles. Natürlich zeigt die Dokumentation auch positive Seiten, wie die jubelnden Konzertbesucher, Szenen aus Videos, Kommentare der Fans, uvm. Die insgesamt drei Stunden vergehen recht schnell, man hört den Ausführungen gespannt zu, genießt die leider viel zu kurzen Live-Schnipsel, und freut sich über die tolle Musik.
Das Bild ist natürlich im 16:9-Format, beim Ton lässt sich zwischen PCM-Stereo und DTS-HD MA 5.1 wählen, und die gesprochenen Texte lassen sich u. a. mit Deutsch untertiteln. Bonusmaterial liegt dieser Bluray nur in Form eines unbebilderten dünnen Booklets mit Titelliste bei.

Ulrich K. Baues