Bluray: Grease – Jubiläums-Edition

Man stellt auch diesmal völlig überrascht fest, wie schnell die Zeit vergeht. Im Juni jährt sich der US-Kinostart dieses Streifens bereits zum 40. Male. Dies stellt auch den Anlass zur Veröffentlichung dieser „Jubiläums-Edition“ dar, in verschiedenen Ausgaben, und häufig mit dem wesentlich weniger erfolgreichen Sequel „Grease 2“ gekoppelt. Die hier beschriebene Version beinhaltet „nur“ die Bluray zum Erstling, dessen damaliger deutscher Titel „Schmiere“ kaum noch irgendwo Erwähnung findet. Der Inhalt dieses Streifens dürfte dagegen weitgehend bekannt sein. Sandy (Newton-John) und Danny (Travolta) lernen sich 1959 während der Sommerferien in Kalifornien kennen, doch nach ein paar Wochen muß Sandy wieder nach Australien, wie sie glaubt. Kurze Zeit später treffen sie sich jedoch zufällig in der Rydell High School wieder, da Sandy nun doch nicht zurück musste. Aber anfangs ist aus mehreren Gründen nichts mehr so wie im Urlaub. Sandy ist tief gekränkt von Dannys vermeintlich coolen Sprüchen. Doch Danny gibt daraufhin nicht auf, und versucht, sie für sich zurück zu gewinnen. Tatsächlich finden die beiden nach einigen Verwirrungen wieder zusammen, um sich dann doch erneut zu trennen. Aber am Schluss gibt es ein Happy-End. Neben John Travolta stand hier mit Olivia Newton-John eine Interpretin vor der Kamera, die sich zu jener Zeit in Nashville auf dem Höhepunkt ihrer Karriere befand. Als Country-Sängerin konnte sie auf eine ganze Reihe an Hit-Singles zurückblicken, sowie auf einige CMA-Awards. Klar, dass sich ihre Single “Hopelessly Devoted to You“ aus dem Grease-Soundtrack in den Country Charts plazierte. Ihre Duette “You’re the One that I Want“ und “Summer Nights“ mit John Travolta entwickelten sich zu Welthits. Weitere prominente Mitwirkende hießen Edd Byrnes („Kookie“ aus der TV-Serie „77 Sunset Strip“), und Frankie Avalon, zu Beginn der sechziger Jahre als Teenager-Star mit Annette Funicello in mehreren Beach Party-Filmen zu sehen. Mit Sha-Na-Na (im Film als „Johnny Casino & the Gamblers“ angekündigt) wirkte eine Rock& Roll-Formation mit, und Frankie Valli verwandelte den Titelsong „Grease“ ebenfalls in einen Riesenhit.
Die hervorragende Ausstattung der bislang letzten Bluray-Veröffentlichung als Rockin’ Edition (siehe Western Mail vom Juli 2009) behielt man bei, bzw. man aktualisierte diese. Somit kann man Sandy und Danny in sieben Sprachen mit unterschiedlichen Tonformaten lauschen, und dabei fast zwanzig Untertitelungen ablesen. Das Bildformat von 1,78:1 erzeugt auf den gängigen TV-Monitoren oben und unten schwarze Balken. Es gibt wie erwartet mehrere Beiträge und Interviews mit unterschiedlichen Personen, die alle an den Dreharbeiten mitwirkten. Eine Bildergalerie und natürlich der Original-Kinotrailer vervollständigen das umfangreiche Bonusmaterial.

Ulrich K. Baues