BluRay: Gefährliches Blut

Im Jahre 1896 öffnen sich für John Wesley Hardin (Hudson) nach sechzehn Jahren die Gefängnistore der texanischen Haftanstalt in Huntsville. Als erstes begibt er sich ins Büro der örtlichen Zeitung „Texas Clarion“, und legt dem verdutzten Redakteur seine selbstverfasste Biografie vor. Er strebt deren Veröffentlichung an, damit seine wahre Lebensgeschichte bekannt wird. Der Film schwenkt daher in die Zeit nach dem Ende des Bürgerkriegs zurück. Wesley „Wes“ Hardin träumt von einer eigenen Farm, und will Jane (Castle) heiraten. Er pokert, um an Geld zu kommen. Bei einem Spiel kommt es zum Streit mit einem der Hanley-Brüder, wobei Wes im Duell der Schnellere ist. Obwohl der andere zuerst zog, wird Wes nun gesucht. Sein Onkel James (McIntire) nimmt ihn auf seinen Treck nach Abilene mit. Dort warten weitere Hanleys, wobei Wes im fairen Duell gegen Ike Hanley (van Cleef) siegt. Bei einer weiteren Schießerei mit einer Posse auf der Farm von Wes‘ Vater wird Jane versehentlich getötet. Der schwerverletzte Wes entkommt, und wird von der Bardame Rosie (Adams) versorgt. Die beiden bleiben nun zusammen, und Wes erwirbt in Alabama eine Farm. Rosies Brief an Wes‘ Familie, mit der Nachricht über ihre baldige Niederkunft, fangen die Texas Ranger ab. Seine neue Identität fliegt dadurch auf, Wes wird daraufhin festgenommen, und verurteilt. Nun wechselt der Streifen wieder ins Jahr 1896. Wes erreicht seine Farm, und lernt seinen Sohn John (Gentry) kennen. Als er ihn mit dem Revolver spielen sieht, versetzt er ihm einen Schlag. Der Junge reitet enttäuscht davon, doch Wes folgt ihm, und rettet ihn aus einer kritischen Situation. Obwohl selbst angeschossen, überzeugt er John, nicht weiter wegen Rache vorzugehen.
Die beiden Hauptdarsteller Rock Hudson und Julie Adams bewarb man auf den US-Filmplakaten mit dem Hinweis „Die sensationellen jungen Stars aus ‘Meuterei am Schlangenfluss‘“; beim zitierten Western mit James Stewart handelte es sich um den zuschauerstärksten Kinofilm des Universal-International Hollywood-Studios von 1952 in Nordamerika. Solch einen großen Erfolg fuhr das „Gefährliche Blut“ dann zwar nicht ein, erreichte aber bei den Top Grossers of 1953, also in der Jahresbilanz des US-Branchenmagazins „Variety“, einen Platz unter den ersten einhundert. Der Film wurde noch im 4:3-Format gedreht, und zeigt daher hier im Bildformat 1,37:1 die am linken und rechten Bildrand unvermeidlichen schwarzen Balken. Es gibt Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 2.0, und beide Sprachen stehen auch für Untertitelungen zur Verfügung. Beim Bonusmaterial lässt sich der Original-Kinotrailer aufrufen, sowie die obligatorische Bildergalerie mit Filmplakaten und Aushangfotos.
Aber euer „Country Mag“ verfügt noch über etwas mehr Bonusmaterial. Gemeinsam mit der kürzlich in Plaion Pictures umbenannten Firma Koch Films verlosen wir jetzt nämlich zwei Bluray-Ausgaben des spannenden Westerns „Gefährliches Blut“. Die Teilnahme an der Verlosung gestaltet sich wie gewohnt ganz einfach – eine eMail mit genauer Absenderangabe an
senden, und schon erhält man die Chance auf den Gewinn einer der beiden Blurays. In der Betreffzeile muss natürlich „Gefährliches Blut“ stehen. Einsendeschluss ist diesmal am 31. 10. 2022.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Allen Teilnehmer/inne/n wünschen wir wie stets viel Glück!                       
Ulrich K. Baues