Bluray: Der schwarze Blitz

Auch der Tiroler Toni Sailer nutzte seine Popularität als Olympiasieger, um im Showgeschäft Fuß zu fassen. Als Schlagersänger kam er an die Erfolge anderer Sportler wie Martin Lauer zwar nicht heran, besetzte dafür aber Rollen in teils sehr erfolgreichen Kinostreifen. 1964 wirkte er sogar in einem Western mit, nämlich in „Samson und der Schatz der Inkas“. Seine Darstellung im „Schwarzen Blitz“ fand jedoch einige Jahre vorher schon statt. Hier spielt er den Ski-Lehrer Michael, den seine ehemalige Freundin Uschi (Haas) in Bedrängnis bringt. Seine jetzige Favoritin heißt aber Gretl (Perschy), und arbeitet im gleichen Hotel. Da mit dem Hahnenkofelrennen ein bedeutender Wettkampf ansteht, quartieren sich viele andere Gäste im besagten Hotel ein. Darunter auch Herbert (Schönherr), ein früherer Skifahrer, der mit seiner Gattin in den USA lebt, aber nun noch einmal an einem Rennen teilnehmen will. Er ist auch im Besitz eines besonderen Ski-Wachses, welches für das vorhergesagte Föhnwetter optimal geeignet sein soll. Da es Michael zugespielt wird, will er es keinesfalls behalten, sondern zurückbringen. Durch ein Missverständnis hält man ihn nun sogar für den Dieb. Dadurch ändert sich vieles, denn Michael will weg, und sucht seine Almhütte auf. Gretl glaubt an seine Unschuld, und findet ihn dort. Da nun auch auf der geplanten Strecke Manipulationen zum Nachteil von Herbert erfolgten, verdächtigt man wiederum Michael. Natürlich werden diese Vorwürfe letztendlich entkräftet, nachdem Michael mit einigen glänzenden Abfahrtsläufen vor der Polizei flüchten kann, und sich dann alles aufklärt.
Sailers musikalischer Beitrag besteht im Song „Du bringst mir Glück“, welcher hier allerdings erst unmittelbar nach Ende der Filmhandlung vor schwarzem Hintergrund einsetzt. Die gleichnamige Single (Polydor NH 23732) hinterließ jedoch keine Spuren in den deutschen, österreichischen oder schweizerischen Hitparaden. Stattdessen übernahm die US-Amerikanerin Olive Moorefield die gesanglichen Beiträge während der Filmhandlung. Weitere Attraktionen Film bilden sehr ansprechend gefilmte Abfahrtsläufe, und mit Oliver Grimm in der Rolle des Andi sieht man einen der damals erfolgreichsten Kinderdarsteller. Der Ton ist einzig Deutsch DTS-HD MA 2.0 mono, wobei keine Untertitelungen möglich sind. Das Originalformat des Streifens lautet 1,33:1, und das Bild zeigt daher auf den gängigen 16:9-Fernsehschirmen rechts und links schwarze Balken. Als Bonusmaterial dient der Original-Kinotrailer, und ein mehrseitiges Booklet, mit teils interessanten Kommentaren zum Film.

Ulrich K. Baues