Bluray: Der Mann vom Alamo

Die Belagerung des legendären Alamo nahe San Antonio in Texas läuft Ende Februar 1836 auf vollen Touren. Der Ring der mexikanischen Armee unter General Santa Anna um die zur Festung umgebaute Mission schließt sich langsam. Ein zu den Belagerten durchgebrochener Bote kann durch eine Nachricht von General Sam Houston nur geringe Hoffnungen wecken. Der Besatzung wird nun ein Verbleib im Alamo freigestellt. Der zuvor durch Los bestimmte John Stroud verlässt die umkämpfte Mission, um die Familien der Eingeschlossenen in Sicherheit zu bringen. Er findet jedoch nur zerstörte Farmen vor, und auch seine Ranch ist niedergebrannt, Frau und Kinder getötet. Durch den Mexikanerjungen Carlos (Cavett) erfährt er, dass diese Taten von einer Bande unter Führung von Jess Wade (Jory) begangen wurden. In der nahen Stadt wird Stroud jedoch als Feigling verfolgt, da er das Alamo verlassen hatte, und entkommt nur knapp. Er kann sich jedoch zum Schein in Wades Bande einschleichen. Als er von einem geplanten Überfall auf einen mit Frauen und Kindern besetzten Wagentreck erfährt, warnt er den unter Leitung des einarmigen John Gage (Wills) stehenden Treck. Bei der Konfrontation mit Wade stürzt Stroud, wird aber von Carlos gefunden. Beth (Adams) kümmert sich um den Verletzten, und glaubt an seine Unschuld. Den anschließenden Angriff von Wades Bande können die Frauen abwehren, und Stroud besiegt Wade im Kampf an einem Wasserfall.
Zusammen mit „Auf verlorenem Posten“ (Joel McCrea) und „The Farmers Takes a Wife“ (Betty Grable) teilte sich „Der Mann vom Alamo“ den Platz 115 in der Liste der erfolgreichsten US-Kinofilme von 1953 der Zeitschrift Variety. Die Weltpremiere des Streifens fand natürlich in San Antonio statt. Auf DVD erschien dieser Western unter dem Titel „Der Mann aus Alamo“ (s. Western Mail Juli 2004). Die jetzige weltweit erste Bluray-Ausgabe dieses Westerns bietet ein schönes Bild im Format 4:3, und somit auf 16:9-Bildschirmen links und rechts schwarze Streifen. Deutsch und Englisch stehen in DTS-HD MA 2.0 als Sprachen zur Verfügung, als Untertitelung einzig Deutsch. Im Gegensatz zur mager ausgestatteten DVD bietet die Bluray nun als Extra eine Bildergalerie, mit kolorierten Aushangfotos, s/w-Szenenfotos, und vielen farbigen Filmplakaten.

Ulrich K. Baues