Wohin der Adler fliegt

Diesmal widmet sich Thomas Jeier keiner Romanfigur, sondern schildert das interessante Leben einer Frau im Banne zweier Kulturen. Elaine Goodale hat es im Jahre 1890 geschafft. Die mutige Frau, die u. a. bei den Sioux lebte und dort große Anerkennung fand, kann jetzt mit dem öffentlichen Amt als “Supervisor of Education“ in den Reservaten Dakotas versuchen, die Lebensumstände der Indianer zu verbessern. Als Frau muss sie sich in dieser reinen Männerwelt ständig Respekt verschaffen. In den Indianerreservaten liegt manches im Argen, und hinzu kommt die Versorgungslage. Sie schreibt Artikel für Zeitungen im so genannten Osten und versucht durch mutiges Auftreten die ihr nicht wohl gesonnenen Reporter in die Schranken zu weisen, die aus Sensationsgier einen Indianerkrieg herbeireden wollen. Das Ganze gipfelt im Wounded Knee Massaker. Und auch privat wendet Elaine Goodale sich der anderen Kultur zu, denn sie heiratet den Indianer Charles Eastman. Eine nicht alltägliche Lebensgeschichte über eine Frau, die zu ihrer Zeit sicherlich eine Ausnahmefigur darstellte.

Ulrich K. Baues