Toby Keith: Drinks After Work (Deluxe Edition)

Lange ist es her, dass Toby Keith sich in Nashville als Straßenmusiker durchschlagen musste. Er hatte bereits aufgegeben und war in seine Heimat in Oklahoma zurückgekehrt, als er 1993 über mehrere Ecken an den Produzenten Harold Shedd kam, der ihn unter seine Fittiche nahm. Im Dreierpack, gemeinsam mit einer noch ebenso unbekannten Shania Twain sowie einem dritten Sänger im Bunde, John Brannon, der sich im Business nie behaupten konnte, wurde Toby Keith promotet und war zunächst hinter Shania die Nummer 2, wenn’s um Erfolge ging. Das hat sich bis heute gewandelt, denn Toby Keith ist der einzige der drei damals neu Vorgestellten, der sich bis heute behaupten konnte.
Stilistisch hat er sich verändert. Er ist einen großen Schritt gegangen von seinem ersten Hit „Should’ve Been A Cowboy“ bis zu seiner ersten Singleauskopplung aus seinem neuen Album, dem Titelsong „Drinks After Work“. War er damals angepasst, so macht er heute, was ihm Spaß bringt. Und das ist sehr oft Musik, die sich in der Hauptsache mit Party, Trinken, Frauen und Autos beschäftigt. Männerklischees pur sozusagen. Oft sind seine Songs, die er auch für dieses Album zum größten Teil mitgeschrieben hat, sehr kraftvoll. Wie „Show Me What You’re Working With“ oder “Whole Lot More Than That” und der Opener “Shut Up And Hold On“. Sehr angenehme Überraschungen sind bei ihm aber auch immer wieder solch groovende Nummern wie „Last Living Cowboy“, die vor musikalischer Tradition nur so strotzen. Urlaubsfeeling bietet er in „I’ll Probably Be Out Fishin‘“ und ganz zum Schluss rockt er nochmal so richtig los mit „Hard Way To Make An Easy Living“.
Wer auf Balladen steht, wird bei Toby Keith‘ neuem Album selten fündig. Mit „The Other Side Of Him“ hat er dafür eine besonders schöne, ruhige und nachdenkliche Nummer am Start. Eine Ballade kommt noch hinzu für alle, die die Deluxe-Version besitzen. Dort besticht Toby Keith mit dem traurigen Titel „Chuckie’s Gone“. Hinzu kommt die Redneck-Nummer „Call A Marine“, sowie „Margaritaville“ in einer karibisch dominierten, gemeinsamen Version mit dem Rockmusiker Sammy Hagar.
Moderne, rockige Country Music von einem gestandenen Künstler, der schon lange seinen eigenen Stil gefunden hat.
Die Deluxe Ediiton ist in Deutschland erhältlich bei Bärchen Records (www.baerchenrecords.de). 
In Deutschland ist die "normale" CD Ausgabe von "Drinks After Work" bei Universal erschienen und enthält 10 Titel. (Show Dog / Universal 0602537459889)
Iris Paech