Setlist - The Very Best Of LIVE

Früher waren alle Aufnahmen live. Da gab es keine Studiomusiker, die die Titel einspielten, damit dann später eine andere Begleitband für die Live-Auftritte diese nachspielte und durch die Lande reiste. Denken wir nur an die ersten Countryaufnamen in Bristol, Tennessee. Später, Anfang und Mitte der 70er Jahre, kamen dann die wegbereitenden Live-Konzerte von Künstlern wie Peter Frampton, Deep Purple oder auch Kiss oder gar Cheap Trick, die mit ihren schon legendären Live-LPs für riesige Charterfolge sorgten. Kaum ein Künstler oder eine Band, die auf sich hielten, kam damals ohne eine Live-LP im Repertoire aus. Dabei gab es doch in der Country Music bereit Ende der 60er Jahre zwei absolute Klassiker der Live-Konzert LPs. Johnny Cash spielte in San Quentin und in Folsom Prison diese Klassiker ein. Die Tradition der Live-Musik-Schallplatten lebt nun in der CD Serie „Setlist“ von Sony Music wieder auf. Setlist nennt man die Liste der Titel, die während eines Konzertes gespielt werden und zumeist zu diesem Zweck auf einer Liste für alle Musiker aufgeschrieben waren/sind.
In der Serie Setlist sind neben vielen Rockkünstlern auch einige Countryacts mit Live-Mitschnitten vertreten. So natürlich auch „The Man In Black“, Johnny Cash, auf dessen Setlist-CD wir hauptsächlich Aufnahmen aus den späten 60er Jahren hören, so auch Songs aus den legendären Konzerten in Folsom und San Quentin. Aber auch in Schweden hatte Cash am 3. Oktober 1972 ein Konzert in einem Gefängnis gespielt, im Österaker Gefängnis. Auch aus diesem Konzert gibt es Klassiker zu hören, z. B. die Aufnahmen von „Life Of A Prisoner“ oder „A Boy Named Sue“. Dazu kommt noch eine bemerkenswerte Aufnahme eines Konzerts im Weißen Haus vom April 1970, bei dem Johnny Cash den Song „What Is Truth“ intonierte.
Insgesamt 14 Titel umfasst die Setlist Johnny Cash (Sony Music 88883721942).
Eine weitere Country-Music-Setliste wird Willie Nelson gewidmet, der in diesem April 80 Jahre wurde. Von Nelson gibt es 12 Songs auf dieser Setlist, u. a. frühe Live-Aufnahmen eines Konzerts in Fort Worth, Texas, vom 9. Juli 1966. Die Zeitspanne der Live-Aufnahmen reicht bis in das Jahr 1979, wobei wir dabei den gereiften Willie Nelson mit Songs wie „Blue Eyes Crying In The Rain“ und dem Welthit „On The Road Again“ hören. Die früheren Aufnahmen bieten u. a. ein interessantes Medley der Songs „Mr. Record Man“, „Hello Walls“ und „One Day At A Time“. Ein sehr schönes Stück Country-Music-Geschichte, verpackt in zwei Dekaden Live-Musik von und mit Willie Nelson und seiner Family Band.
Während bei den Setlist-CDs von Johnny Cash und Willie Nelson hauptsächlich bereits veröffentlichte Live-Aufnahmen aus verschiedensten Quellen neu und interessant zusammengestellt wurden, bietet die dritte für Country Music relevante Live-Setlist 7 bislang unveröffentlichte Aufnahmen. Sie stammen von der Country Music Supergruppe Alabama, deren Setlist von Sony Music 12 Live-Klassiker beinhaltet. Dabei stammen die bislang unveröffentlichten Live-Dokumente aus den frühen Erfolgsjahren 1981 und 1982. Darunter sind Hits wie „Tennessee River“, „Mountain Music“ und das unvergleichliche „My Home`s In Alabama“.
Natürlich haben wir Country-Music-Fans die meisten der Songs schon irgendwo auf CD, LP oder gar noch auf Cassetten, aber dennoch bietet die Setlist-Serie von Sony Music zu einem zumeist sehr fairen Preis im Handel eine beeindruckende Tondokumentation der ganz Großen der Country Music.
Absolut lohnenswert!

Kai Ulatowski

www.legacyrecordings.com