DVD-Box: Winnetou – Der Mythos lebt

Die Ausstrahlung der auf insgesamt drei Portionen verteilten neuen Verfilmung von „Winnetou“ bescherten dem TV-Sender RTL zu Weihnachten 2016 die erhofften hohen Einschaltquoten. Natürlich wollte man sehen, wie dieser Stoff mehr als fünfzig Jahre nach dem Einsetzen der damaligen Karl-May-Welle in den deutschen Kinos jetzt als Fernsehverfilmung umgesetzt wurde. Es kann sich sehen lassen. Die Verfilmung gelang durchaus, und die drei Teile laufen spannend und flüssig ab. Allerdings weichen diese Produktionen mindestens genauso stark von den originalen Buchausgaben ab, wie die damaligen Kinofilme. Auch sollte man zwischen den TV-Versionen und den Kinoproduktionen möglichst keine direkten Vergleiche ziehen. Lex Barker und Pierre Brice gab es nur einmal, und die neuen Darsteller von Old Shatterhand (Wotan Wilke Möhring) und Winnetou (Nik Xhelilaj) imitieren diese nicht, sondern geben ihnen eine neue, vielleicht auch andere, Identität. Die Beziehung von Old Shatterhand zu Nscho-Tschi läuft hier ebenfalls anders ab, als im Buch oder in den Kinostreifen. Dasselbe gilt für einzelne weitere Abenteuer, so dass man nicht wirklich von einem „Remake“ sprechen kann. Zwischendurch gibt es übrigens immer wieder kleine Einschübe der inzwischen unsterblich gewordenen Melodien von Martin Böttcher aus den damaligen Verfilmungen. Da auch hauptsächlich in Kroatien gefilmt wurde, erinnern natürlich auch die Landschaftsszenen an die früheren Drehorte.
Unter den Darstellern finden sich sogar zwei Schauspieler, die bereits in den sechziger Jahren mit dabei waren, einmal Gojko Mitic hier als Intschu-Tschuna, und Mario Adorf als Schurke Santer.
Dieses Set enthält alle drei Teile der besagten Neuverfilmungen, wie sie auch in der Weihnachtswoche 2016 in zweitägigen Abständen auf RTL gezeigt wurden, also „Winnetou – Eine neue Welt“ am 25. Dezember, „Winnetou – Das Geheimnis vom Silbersee“ am 27. Dezember, und „Winnetou – Der letzte Kampf“ am 29. Dezember. Das Bild gibt es im 2,4:1-Format, und ist den 16:9-Fernsehschirmen bestens aufgehoben. Als einzige Sprache hört man Deutsch in Dolby Digital 5.1, und als Untertitel ebenfalls ausschließlich Deutsch.

Ulrich K. Baues