Die US Country Music Charts vom 27. Oktober 2012

An der Spitze der Single Charts steht, wie bereits in der Vorwoche, Taylor Swift mit der poppigen Nummer „We Are Never Ever Getting Back Together“. Es folgen Carrie Underwood mit „Blown Away“ auf 2 und Florida Georgia Line mit „Cruise“ (gestiegen von der 6).
Auf der 4 finden wir in der zweiten Woche in Folge Hunter Hayes mit „Wanted“ und die Top 5 werden abgerundet durch Lee Brice und „Hard To Love“.
Die Plätze 6 bis 10 gehen an Jason Aldean „Take A Little Ride“, Luke Bryan mit „Kiss Tomorrow Goodbye“, Dustin Lynch mit „Cowboys And Angels“, Taylor Swift mit „Red“ (Vorwoche noch auf 2) und auf Platz 10 letztlich Jake Owen mit „The One That Got Away“.

Bei den Album Charts finden wir auch in der 5. Woche in Folge Little Big Town mit ihrer aktuellen CD „Tornado“ auf Platz 1 der Charts. Sicherlich wird es nächste Woche erwartungsgemäß eine neue Nummer 1 geben, wenn Taylor Swift mit ihrer neuen CD „Red“ in die Charts einsteigen wird und auch Jason Aldeans neue CD „Night Train“ erstmalig notiert werden wird.
Die Plätze 2-8 gehen in dieser Woche an:
2 – Carrie Underwood „Blown Away“
3 – Luke Bryan „Tailgates And Tanlines“
4 – Eric Church „Chief“
5 – Hunter Hayes „Hunter Hayes“
6 – Zac Brown Band „Uncaged“
7 – Josh Turner „Live Across America“
8 – Brantley Gilbert „Halfway To Heaven“ (schon 128 Wochen in den Album Charts!)
Auf Platz 8 folgt der höchste Neueinstieg dieser Woche. Der Texaner Aaron Watson kann mit seiner neuen CD „Real Good Time“ erstmalig in seiner Karriere in die Top Ten der Album Charts einsteigen. Es ist aber auch ein Hammer-Album!
Die Top Ten beschließt Jason Aldean mit „My Kinda Party“