Country Music Hall of Fame Mitglied Bonnie Brown verstorben

Bonnie Brown Ring, ein Drittel einer der erfolgreichsten Familiengruppen der Country Music mit The Browns, ist im Alter von 77 Jahren am 16. Juli nach Komplikationen aufgrund ihrer Lungenkrebserkrankung im Baptist Hospital in Little Rock, Arkansas, verstorben.
Geboren am 31. Juli 1938 in Sparkman, Arkansas, kam Bonnie Brown schon in frühester Kindheit mit Musik in Berührung. Das lag vor allen an ihren beiden älteren Geschwistern Maxine und James Edward. Die beiden hatten bereits 1954 einen Hit mit „Looking Back To See“. Nach ihrem High Schul Abschluss stieß Bonnie zu ihren beiden Geschwistern und die Karriere des Trios The Browns begann so richtig.
The Browns waren regelmäßige Gäste bei der Louisiana Hayride Show, einer sehr erfolgreichen Radiosendung bei KWKH in Shreveport, Louisiana. Von da aus ging es zu ABC und dem Ozark Jubilee, wo sie die Aufmerksamkeit von Chet Atkins und RCA Records erregten. Kurz darauf fanden sich The Browns mit Titeln wie „I Take The Chance“ oder „I Heard The Bluebirds Sing“ in den Hitparaden wieder. James Edward, nun bekannt als Jim Ed, wurde 1957 zur Armee eingezogen, aber das Trio schaffte es trotz allem in den Zeiten, in denen Jim Ed zur Verfügung stand, das beste aus ihrer Karriere zu machen.
Im Jahr 1959 nahm das Trio einen Titel auf, der zu einem der größten Hits der damaligen zeit werden sollte - „The Three Bells“. Der Song stieg bis auf Platz 1 der Billboard Charts und wurde sogar in den damaligen Billboard Top 100 eine Nummer 1.
Der Tophit sorgte für erste TV Shows, u. a. in der Ed Sullivan Show, wo Bonnie Brown mit ihrem tollen Aussehen und ihrem besonderen Südstaaten Charme den Männern den Kopf verdrehte, auch so bekannten Stars wie Elvis Presley. Es folgten viele Hits in den kommenden Jahren, bis dann 1963 die Browns als Mitglieder in die Grand Ole Opry einlud.
1967 entschieden sich Maxine und Bonnie dafür mehr Zeit mit ihren Familien zu verbringen und verließen das Trio, Jim Ed machte als Solokünstler weiter. Er erfüllte auch die Auftrittstermine an der Grand Ole Opry, wo seine Schwestern ihn aber von Zeit zu Zeit weiter begleiteten.
Die Musik der Browns war weltweit bekannt und beliebt, was den Leiter der Country Music Hall of Fame, Kyle Young, zu der Aussage bringt: „Als Bonnie Brown zu ihrem Bruder Jim Ed und ihrer Schwester Maxine stiess, hatten The Browns eine unvergleichbare Harmonie in ihrer Musik, den besten und herausragendsten Klang in der Country Music. Diese Harmonie zeichnete Bonnie Brown auch abseits der Bühne aus. Sie brachte Menschen zusammen mit ihrem Charme und ihrer Herzlichkeit. Sie führte eine bemerkenswertes Leben, die Präsenz auf den größten Bühnen, das Leben in einer liebevollen Familie, letztlich die Aufnahme in die Country Music Hall of Fame und nicht zu unterschätzen ihre Abweisung von Elvis Presley, weil er, wie Bonnie sagte, ein lausiger Küsser gewesen sei. Nun ist Bonnie wieder mit ihrem Bruder Jim Ed und Brownie Ring, ihrem Ehemann für 56 Jahre, vereint.“