CD-Box: Michael Nesmith – Original Album Classics

Bei Nennung des Namens Michael Nesmith dürften bei noch so manchen Lesern Erinnerungen an jene Zeit gegen Ende der sechziger Jahre aufblitzen, als die TV-Abenteuer der „Monkees“ zum Pflichtprogramm aller Jugendlichen gehörten. Im Jahr nach der Einstellung der Fernsehproduktion löste sich die Band als solche auf, und die vier Musiker verfolgten mehr oder weniger erfolgreich Soloprojekte. Michael Nesmith startete mit beachtlichem Erfolg seine First National Band, später Second National Band, landete sogar ein paar Hits, bevor er sich eher geschäftlichen Dingen zuwandte. Fünf seiner insgesamt sechs LPs bei der Plattenfirma RCA-Victor aus Michaels Zeit nach den Monkees gibt es hier auf einen Schlag. Alle stecken in Papphüllen, die Verkleinerungen der damaligen Original-Cover darstellen, leider mit entsprechend winziger Schrift bei den Liner-Notes. Unter dem Namen Michael Nesmith & the First National Band erschien 1970 die LP „Magnetic South“ (RCA LSP-4371), und enthielt den Hit „Joanne“. Gleichfalls 1970 veröffentlichte dieselbe Formation noch mit „Loose Salute“ (RCA LSP-4415) eine zweite LP, worauf sich u. a. der Song „Silver Moon“ befand; Randolph Rose gelangte mit seiner deutschen Version unter dem Titel „Silvermoon Baby“ hierzulande 1971 bis unter die Top Ten. Der Titelsong zur nächsten LP „Nevada Fighter“ (RCA LSP-4497) schaffte in den USA ebenfalls noch den Sprung in die Charts. Bei der 1972 folgenden LP „Tantamount to Treason Vol. 1“ (RCA LSP-4563), diesmal als Michael Nesmith & the Second National Band gelistet, blieben die Erfolge allerdings aus. Michael versuchte noch im gleichen Jahr mit „And the Hits Just Keep on Comin‘“ (RCA LSP-4695) Boden gutzumachen, jedoch vergeblich. Es folgte noch eine weitere LP bei RCA. Danach gründete Michael mit Pacific Arts eine eigene Plattenfirma. Mit seinen beiden National Bands stellte er einen der Pioniere des Country Rock dar. Die jetzigen Wiederveröffentlichungen entsprechen den Originalen, und enthalten leider keine Bonus-Tracks, wie z. B. frühere CD-Ausgaben von „Tantamount“.

Ulrich K. Baues