CD: Willie Nelson – First Rose of Spring

Der Titel verrät unbeabsichtigt die merklich verspätete Veröffentlichung von Willie Nelsons neuem Album. Ursprünglich sollte es bereits im April auf den Markt kommen, also zum 87. Geburtstag des großartigen Künstlers. Man muss es unbedingt erwähnen: mit der „First Rose of Spring“ hält man Willies 70. Longplayer in den Händen! Die CD landete jetzt in ihrer Erscheinungswoche auch sofort auf Position 5 bei den meistverkauften Country-Alben, womit offensichtlich wird, dass Willie weiterhin über eine solide Fanbasis verfügt. Es gibt nun elf neue Aufnahmen des Texaners, und bei zweien davon („Blue Star“ & „Love Just Laughed“) zeichnet er sogar als Co-Autor. Bei den weiteren Titeln verließ sich Willie auf bewährte Kollegen. Aus Billy Joe Shavers umfangreichem Bestand wählte er die fast vierzig Jahre alte Feststellung „We Are the Cowboys“, übrigens derzeit als aktuelle Nelson-Radiosingle sowie Videoclip im Umlauf. Für einen weiteren Oldie griff Willie auf Johnny Paycheck zurück, dessen flotten 1977er Singlehit „I’m the Only Hell (My Mama Ever Raised)“ er tatsächlich ebenso locker ‘rüberbringt. Noch weiter in die Vergangenheit geht es mit der Ankündigung „I’ll Break Out Again Tonight“, wobei Merle Haggards Version Pate stand, und mit dem Rückblick „Yesterday When I Was Young“, einem großen Erfolgstitel für Roy Clark. Bei der Forderung „Don’t Let the Old Man in“ greift Willie dann wieder auf frischeres Material zurück, denn dies ist im Original Toby Keith’ Beitrag zum Soundtrack des Clint-Eastwood-Streifens „The Mule“ (2018). Der berührende „Our Song“ stellt sogar einen völlig neuen Titel dar, vom mehrfachen Grammy-Preisträger Chris Stapleton für Willie geschrieben. Ungewöhnlich, weder Cover noch Booklet zieren ein Bild des Interpreten; letzteres enthält aber erfreulicherweise sämtliche Songtexte. Wer diese Scheibe eher als Vinylausgabe bevorzugt, kann auf die mit identischer Titelliste ausgestattete LP zurückgreifen (Legacy 19439-73670-1).
Ulrich K. Baues