CD: Will Brandes – Marina

Der im April 1990 im Alter von nur 62 Jahren viel zu früh verstorbene Will Brandes begann seine Karriere Ende der fünfziger Jahre als Cover-Sänger. „Wach auf Little Susie“ forderte er beispielsweise mit einem Everly Brothers-Hit, und Perry Comos „Catch a Falling Star“ verwandelte sich bei ihm in ein „Wunderbares Mädchen“. Den ersten großen Erfolg brachte ihm 1958 eine Duett-Single mit Conny Froboess. Es heißt, die Filmtitel „Teenager-Melodie“ und „Ich möchte‘ mit dir träumen“ hätte Conny aus rechtlichen Gründen nicht mit Co-Darsteller Peter Kraus auf Platte veröffentlichen dürfen. Mit Will Brandes landete sie mit beiden Songs Riesenhits. Beide spielten dann 1959 auch gemeinsam im Streifen „Hula-Hopp, Conny“ mit. Und sogar Elvis-Titel sang Will Brandes auf Deutsch, statt „Don’t“ forderte er „Komm“, und auch „King Creole“ erklang in einer deutschen Fassung. Zu seinem Markenzeichen wurde jedoch 1959 seine Fassung des Welthits „Marina“ von Rocco Granata, knapp gefolgt von seinem 1962er „Baby-Twist“, womit er sogar Ralf Bendix ausstechen konnte. Zwischendurch landete er aber immer wieder bei der Country Music; so verwandelte er 1961 Johnny Tillotsons „Without You“ in „Rosen und Flieder“, oder 1963 Ned Millers „From a Jack to a King“ in „Wenn die Sonne versinkt“, letzterer leider nicht auf dieser Zusammenstellung enthalten. Bei den weiteren hier ausgewählten „42 großen Erfolgen“ (so der CD-Untertitel) hört man überwiegend Schlager in Form von Duettaufnahmen, u. a. mit Ruth Fischer, Hanna (Annelore) Dölitsch, oder Hans Lucas, wobei es sich um ein Pseudonym des als Botho Lucas bekannten Chorleiters handelt. Das Booklet nennt die obligatorischen Angaben zu allen Titeln, und gibt eine knappe Beschreibung über Will Brandes‘ Karriere.

Ulrich K. Baues