CD: The Dave Clark Five – All the Hits

Sie gehörten zur allerersten Welle der später zur „British Invasion“ deklarierten Sturmflut, von der die US-Musikindustrie zu Beginn des Jahres 1964 förmlich überrollt wurde. Unmittelbar nach den Beatles traten sie in der legendären Ed Sullivan Fernsehshow auf, und sogar noch vor ihren Konkurrenten aus Liverpool tourten die Dave Clark Five aus Tottenham durch die USA. Nur ihre Hitbilanz stand sowohl in der britischen Heimat, als auch in Übersee stets im Schatten der Fab Four. Zwar plazierten sie im ersten Halbjahr 1964 ebenso wie die Beatles gleichzeitig mehrere Singles in den Charts der Fachmagazine Billboard, Cash Box und Record World, erreichten aber trotzdem nie solch einen überwältigenden Zuspruch, wie das Quartett aus der nordwestenglischen Hafenstadt. Doch genau wie die Beatles starteten die Dave Clark Five als Rock’n’Roll-Band, und in ihren Songs kam dies besonders in der Anfangszeit deutlich zum Ausdruck. Die ersten Vinyl-Singles auf beiden Seiten des Atlantiks hießen „Do You Love Me“ und „Glad All Over“, gefolgt von „Bits and Pieces“, und alle drei erreichten in den USA Goldstatus. Gegen Ende des Jahres 1964 lief in den US-Kinos der (hierzulande nicht gezeigte) Streifen „Get Yourself a College Girl“ mit u. a. Mary Ann Mobley, Nancy Sinatra und Chad Everett an, worin die „Five“ zwei Titel zum Soundtrack beisteuerten. Mit „Because“, „Any Way You Want It“ und „I Like It That Way” setzten die fünf Musiker dann bis Ende 1965 die Reihe ihrer Gold-Singles nahtlos fort. Der nächste Erfolgstitel „Catch Us If You Can“ gab in Großbritannien einem noch in s/w gedrehten Musikfilm seinen Namen, der dank der Mitwirkung der „Five“ auch an den Kinokassen eine Menge Zuspruch erzielte (US-Titel „Having a Wild Weekend“, dt. Titel: „Fangt uns, wenn ihr könnt“); die Strategie, sich ähnlich wie die Beatles bei ihrer „Hard Day’s Night“, mit etwas Klamauk und niedrigen Produktionskosten auch im Filmgeschäft hervorzutun, ging auf. Alle hier genannten Songs finden sich auf dieser CD, und dazu auch viele der nicht ganz so großen Hits späterer Jahre, wie z. B. das fantastische „Good Old Rock’n’Roll“-Medley. Durch die insgesamt 28 Aufnahmen erhält man einen umfassenden Eindruck vom musikalischen Werdegang dieses Quintetts. Im illustrierten Booklet wird die Geschichte der Dave Clark Five erzählt, eine Übersicht der hier ausgewählten Songs veröffentlicht, und es werden zahlreiche Zitate von Kollegen über sie preisgegeben.
Ulrich K. Baues