CD: Louis Prima – Greatest Hits

Zu Jahresbeginn gab es an dieser Stelle eine Buchbesprechung über „That Old Black Magic”, mit den Karrieredarstellungen von Louis Prima und Keely Smith (s. Country-Mag vom 2. Januar 2022). Hier folgt jetzt das halbwegs passende Album. Die beiden Stars verzeichneten ja nur verhältnismäßig wenige Singleplazierungen. Ihre Popularität basierte hauptsächlich auf den mitreißenden Live-Shows, unterstützt durch Sam Butera und der Band The Witnesses. Titel wie „King of Jumpin‘ Swing“ oder „Wildest Show in Las Vegas“ verlieh man Prima zu Recht, auch wenn er von sich selbst immer nur bescheiden als „The Greatest“ sprach. Mit Erwerb dieser „Greatest Hits“-CD verfügt man nun über 27 Songs aus den Jahren 1956-1959, und damit über einen Teil der während der bejubelten Las-Vegas-Shows gespielten Titel. Die Aufnahmen der meisten hier versammelten Titel erfolgten allerdings in Hollywood. Große Erfolge wie „That Old Black Magic“ und Standards wie die „Pennies from Heaven” wechseln sich hier ab. Kuriosum am Rande: Primas Single „Buona Sera“ entwickelte sich 1958 in Europa zu einem riesigen Erfolg, fand jedoch in den USA keine Käufer. Leider endet hier der zeitliche Rahmen bereits 1959, als Prima von Capitol zu Dot Records wechselte, wodurch einige spätere Singles hier keine Berücksichtigung finden konnten. Darunter fällt auch sein größter US-Hit „Wonderland By Night“ aus dem Jahre 1960. Das zwölfseitige, illustrierte Booklet enthält einen Überblick über das Leben und die Karriere der beiden Stars, die ja immerhin acht Jahre lang als Ehepaar diesen Stress gemeinsam ertrugen. Die qualitativ ordentlichen s/w-Abbildungen zeigen die beiden Interpreten überwiegend auf der Bühne, bis auf ein seltenes Foto, dass sie mit Elvis Presley in einem offensichtlich spaßigen Moment zeigt.
Ulrich K. Baues