CD: Jimmie Allen – Bettie James Gold Edition

„Bettie James“ erschien bereits im Juli 2020, allerdings nur als EP oder Mini-LP mit lediglich sieben Titeln, und darüber hinaus einzig in digitaler Version, also nur mit der Möglichkeit zum Herunterladen. Alle Songs nahm Jimmie Allen in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern auf. Im gleichen Jahr erschienen daraus die Duettsingles „This Is Us“ mit Noah Cyrus, Tochter von Billy Ray Cyrus, und „Good Times Roll“ mit dem texanischen Rapper Nelly, beide mit mäßigen Plazierungen in den Country Charts zu finden. Deutlich besser schlägt sich dagegen immer noch eine weitere Single, nämlich die gemeinsam mit Brad Paisley getroffene Feststellung „Freedom Was a Highway“. Der Titel weilt nun tatsächlich seit mehr als einem ganzen Jahr (!) unter den meistgespielten Songs bei den Country Music-Radiostationen der USA, und nimmt derzeit unter den entsprechenden Airplay-Charts einen Platz unter den Top Ten ein. Das Konzept der Co-Produktionen nutzte Allen dann auch für die nun auf sechzehn Titel erweiterte Ausgabe des Albums. Diese tauchte bereits im Juni vorigen Jahres als „Bettie James Gold Edition“ in den Angeboten der Online-Händler auf, ebenfalls ausschließlich zum Herunterladen. Neben den genannten Singles und bereits vorhandenen Songs, wie „Made for These“ mit Tim McGraw, gab es nun noch weitere interessante Aufnahmen, mit teils hochkarätigen Partnern. Gleich beim Opener mit der Aufforderung „Get Country“ findet Allen Unterstützung seitens der beiden Kollegen von LoCash, und bei „Home Sweet Hometown“ sitzen die fünf Jungs von LANCO mit im Boot. Der Australier Keith Urban freut sich gemeinsam mit ihm beim treibenden Rock-Titel „Boy Gets a Truck“, und lediglich die Oak Ridge Boys wirken beim Schlussrefrain von „When This Is Over“ etwas fehl am Platz. Ansonsten bedient Allen mehrere Stilrichtungen, natürlich gibt es Country Music, allerdings auch Hip-Hop, ein bisschen Rock, auch balladenhaftes, also wer’s mag: die „Bettie James“ ist keine langweilige Scheibe. Scheibe? Ja, denn seit einigen Wochen lässt sich die „Gold Edition“ auch als Silberling erwerben, identisch mit der gleichnamigen digitalen Ausgabe. Die CD bietet dazu noch ein zwölfseitiges Booklet, mit sämtlichen diskografischen Details und den Studio- und Musikerinformationen.
Ulrich K. Baues