CD: Hazy Osterwald Sextett – Kriminal-Tango

Bereits im Jahr 2000 stellte die Bear Family mit „Und sie tanzen einen Tango …“ eine Zusammenstellung mit 29 Erfolgstiteln des Hazy Osterwald Sextetts auf CD vor. Und 2012 ließ SpectreMedia mit der Aufforderung „Geh’n Sie mit der Konjunktur“ eine wesentlich umfassendere Sammlung von genau fünfzig Aufnahmen auf einer Doppel-CD folgen. Die jetzige Veröffentlichung stammt ebenfalls von SpectreMedia, und umfasst wiederum zwei CDs mit erneut fünfzig Titeln. Allen drei Ausgaben gemein ist der Startsong, nämlich der „Kriminal-Tango“. Da es sich ja grundsätzlich um Portraits dieses bekannten und damals sehr beliebten Sextetts aus der Schweiz handelt, bleiben weitere Überschneidungen nicht aus, darunter der „Konjunktur-Cha-Cha“, das „Panoptikum“, die „Miu-Miusik-Box“, der „Whisky pure“, oder „John Flack aus Texas“. Auch die beiden Songs „Das alte River-Boot“ und „Ciribiribin“ aus dem 1961er Kinofilm „Hazy Osterwald Story – Musik ist Trumpf“ (siehe Country-Mag vom 11. März 2015) fehlen nicht. Die zwei 1961er Aufnahmen mit Bibi Johns, also „Geldregen“ und „Mein Schlüssel ist weg“, beließ man hier erfreulicherweise, wogegen die kultigen „Paschanga“-Titel mit Audrey Arno nun fehlen. Stattdessen gibt es erstmals die 1957er Aufnahmen „Dort in Ohio“ und „Drei Tage und drei Nächte lang“ hier auf CD, eine damals bei der Plattenfirma Heliodor erschienene Single, und ebenfalls neu folgen die Hinweise „Es führt keine Straße nach Buffalo“, „Sieben Schritt vom Ozean“, und andere. Man verfügt somit über einen Großteil aller Aufnahmen der bis 1959 auf Heliodor erschienenen Singles, sowie – mit einer Ausnahme – über alle von 1959 bis 1962 bei Polydor produzierten Titel. Die später bei Columbia herausgebrachten Singles finden hier keine Berücksichtigung. Ein dünnes Booklet liegt bei, mit einer Auflistung aller fünfzig Titel samt diskografischer Angaben, einschließlich eines kurzen Blicks auf die bemerkenswerte Karriere des vor genau zehn Jahren (Februar 2012) in Luzern gestorbenen Bandleaders und Sängers Hazy Osterwald.   
Ulrich K. Baues