CD - Jördis Tielsch: Kleine Stadt - Grosses Kino

So außergewöhnlich wie ihr Vorname, ist auch ihre musikalische Karriere und bisherige Karriere. Jördis Tielsch, deren Vorname aus dem Isländischen stammt, kommt aus dem kleinen mittelhessischen Dorf Sinn und liebt die ruhige und entspannte Atmosphäre auf dem Land, wo sie die Zeit mit ihren Eltern und ihrem Pferd Geronimo verbringen kann.
Doch die ruhige Zeit wird in Zukunft nicht mehr so häufig übrig bleiben, wenn es nach ihrer Plattenfirma 105 Music geht. Denn dort ist gerade das Debütalbum von Jördis Tielsch für dieses Label erschienen. Mit „Kleine Stadt - Grosses Kino“ erscheint hier das erste Album bei 105 Music, aber für Jördis bereits das 5. Projekt seit 2009. Schon ungewöhnlich für eine junge Frau und Künstlerin, die erst im Juli dieses Jahres ihren 20. Geburtstag feierte.
Doch Jördis war schon immer zielstrebig und bestens organisiert. Mit 6 Jahren begann sie die Violine nach der Suzuki Methode zu lernen, bei der das Instrument mehr und mehr zu einem Freund und ständigen Wegbegleiter wird. Erste Auszeichnungen bei „Jugend musiziert“ gab es bereits 2010. Aber schon ab 2007 (Jördis war gerade 12 Jahre alt) trat die junge Musikerin mit ihrer eigenen Band auf, so oft die Schule dazu Zeit ließ. Über die Freundschaft und Wegbegleitung von Daniel Dickopf und seiner Band Wise Guys, in deren Vorprogramm Jördis oft zu hören war, kam der Kontakt zu 105 Music und dem Autoren / Produzenten Team Jörn Heilbut und Frank Ramond zustande. Diese beiden stehen hinten den Erfolgsproduktionen von Künstlern wie Roger Cicero, Annett Louisan oder auch Ina Müller.
Ramond hat aber auch schon seine intelligenten Texte für Countrykünstler wie Truck Stop oder Schwesterherz geschrieben.
Entstanden ist in dieser Zusammenstellung ein wahrer Reigen an akustischen Musikperlen, die sich unaufgedrängt aber nachhaltig im Ohr festsetzen. Die für ihr Alter sehr tief und reif klingende Stimme einer Jördis Tielsch in Einheit mit wunderschönen Arrangements aus akustischen Gitarren, leichter, immer treffender Percussion und dem herrlichen Violinenspiel der jungen Künstlerin, lassen die Texte der Lieder in die Hörgänge eindringen und im Kopf zu einer einzigartigen Melange moderner akustischer Musik mit deutschen Geschichten werden. Wobei uns Country Music Liebhabern die Violine oft als „halbe“ Fiddle im Ohr klingt.
Trotz ihrer jungen Jahre hat Jördis Tielsch, die an allen 14 Texten des Albums mitgeschrieben hat, viel zu erzählen. Nicht übertrieben altklug, sondern sympathisch jung und frisch kommen die Geschichten der jungen Künstlerin daher. Bis auf den letzten Song des Albums erzählt Jördis ihre Geschichten aus einem persönlichen Blickwinkel, einzig der Abschluss der CD „Leben“ erzählt die Geschichte einer todkranken Frau, die weiß, dass ihre Zeit auf Erden sehr bald abgelaufen ist. Jördis kannte eine solche Frau, sie hat auf der Beerdigung gespielt und lässt uns Hörer nun eindrucksvoll an dieser bewegenden Geschichte teilhaben.
Doch auch die anderen Geschichten sind nicht einfach und belanglos. Die erste Single, der Titelsong „Kleine Stadt - Grosses Kino“, zeigt die Vorzüge der heimatlichen kleinen Stadt im Gegensatz zu den großen, herzlosen Metropolen der Republik. Treffen mit Freunden im Garten, statt allein in der Masse durch die Clubs zu ziehen.
Viele Texte befassen sich für eine 20-jährige Künstlerin ganz nachvollziehbar mit dem Thema Erwachsenwerden und Gefühlswelt einer jungen Frau. So „Genau wie Du“ oder auch „Herz ans Licht“.
Von einer ehemaligen Freundschaft, die nach der Trennung der Eltern der Freundin entzwei ging, erzählt „Wir tanzten“. Großartig musikalisch umgesetzt.
Mein persönliches Lieblingslied ist jedoch der von Jördis Tielsch und Daniel Dickopf komponierte Titel „Alles Glück der Erde“. Eine Hommage an einen Menschen, der trotz Handicap und Schicksalsschlägen immer froh in den nächsten Tag schaut, positiv denkt und für andere da ist. Gerade aktuell lässt sich diese Geschichte auch auf viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern projizieren, die auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung bei uns Schutz suchen und trotz allen Leids und Verlusts nach vorne schauen und sich gegenseitig helfen.
Laut Plattenfirma präsentiert Jördis Tielsch mit ihrer Musik kleine akustischen Pop-Hymnen, aber nennt es wie ihr wollt - für mich ist solche Erzählkunst unterlegt mit Instrumenten wie Violine (Fiddle), akustischer Gitarre, intelligent eingesetztem Schlagzeug und Percussion sowie Mandoline ganz einfach moderne Country Musik made in Deutschland.
Über Geschmack lässt sich streiten, über die Qualität dieses Albums nicht. Ich freue mich auf mehr.

Kai Ulatowski
Fotos: PR 105 Music, Jördis Tielsch

www.joerdistielsch.de