Buch: Elvis Aloha via Satellite – A 40th Anniversary Celebration

Die TV-Show “Elvis – Aloha from Hawaii via Satellite“ brach in jener Zeit (Januar 1973) Rekorde in Sachen Zuschauerzahlen. Geschätzte 1,5 Milliarden Menschen sahen diese Show, entweder “live“ am Erstausstrahlungstag oder zeitnah in den Tagen und Wochen danach. Vierzig Jahre später gibt es nun diesen opulenten Bildband hierzu. Obwohl man nicht in Superlativen schwelgen will – man kommt nicht umhin, diese tolle Ausgabe in den höchsten Tönen zu loben. Hier reihen sich tatsächlich hunderte brillanter Aufnahmen in s/w und Farbe aneinander, sachkundig kommentiert von Steve Barile. Es startet mit der Pressekonferenz in Las Vegas am 4. September 1972, wo die Entscheidung für den Standort Hawaii als Sendeplatz der geplanten “live“ TV-Show bekannt gegeben wurde, sowie dem Pressetermin vom 20. November 1972 auf Hawaii. Was folgt, ist die Ankunft von Elvis auf dem Flughafen von Honolulu am 9. Januar 1973, mit der anschließenden Triumphfahrt zum dortigen Hilton Hotel. Alles wird hier in teilweise ganzseitigen Fotos gezeigt. Einen großen Teil der Aufnahmen widmet dieses Buch auch der Probe (“Dress Rehearsal“) am 12. Januar 1973, welche ebenfalls mit TV-Kameras aufgezeichnet wurde – für den Fall der Fälle. Aber der Hauptteil der Bilder dokumentiert natürlich die dann am 14. Januar 1973 erfolgreich weltweit “live“ übertragene Fernsehshow aus dem Honolulu International Center. So ziemlich jede Szene hielt man hier fotografisch fest, Elvis mit und ohne Mikrofon, von nahem und von weitem, in aufrechter und gebückter Haltung, rockige oder balladenhafte Songs bringend, ja, was immer man sich auszudenken vermag, findet man hier auf Hochglanzpapier gebannt. Angehängt gibt es noch einige Fotos mit Showverantwortlichen, und dazu Abbildungen von Playlists, Dankschreiben, Kostenaufstellungen, usw. Die kurz darauf erfolgreich veröffentlichten Tonträger, wie die gleichnamige Doppel-LP, die Cartridge, die Twin-Pack Cassette, die Jukebox-EP und die Singles, werden ebenfalls in farbigen Abbildungen gezeigt, samt einer mehrseitigen “Recording Information“ durch Elvis‘ Plattenfirma RCA Records, mit den Angaben zu allen tatsächlich verwendeten Titeln.
Ulrich K. Baues