Buch: Ariola, oho, hier bin ich – Ein Reisetagebuch 1958-2008

Der Titel klingt lustiger, als der Inhalt schließlich hergibt. Wobei es doch auch im Buchinnern durchaus nicht ohne amüsante Situationen abgeht. Solche schildert der Autor nämlich mit reichlichem Hintergrundwissen – kein Wunder, handelt es sich doch bei ihm um einen langjährigen Angestellten der Ariola. Die besagte Schallplattenfirma besteht nun schon über fünfzig Jahre, und diese in jeder Hinsicht ereignisreiche Zeit lässt Zahradnik Revue passieren. Er hangelt sich hierfür an einem roten Faden entlang, den er aus führenden Personen der Firma gespannt hat. Er nutzte die Möglichkeit, zu ihnen zu fahren und Interviews zu führen, daher nennt sich der Band auch Reisetagebuch. Berühmte Köpfe der Musikbranche begegnen uns hierbei, wie Hanns Peter Bushoff, Thomas M. Stein, oder auch Hans R. Beierlein. Sie alle trugen ihren Teil zur Geschichte der berühmten Ariola bei. Leider geht der Autor weniger auf die Künstler ein, die bei Ariola im Laufe der Jahre unter Vertrag standen. Nur zum Anmerken: soweit es die Country-Musik berührte, ließen u. a. Peter Hinnen, Bruce Low, Jan & Kjeld, Bobbejaan, Nicky, und vor kurzem eine Zeitlang auch Truck Stop und Tom Astor, unter dem markanten roten Label ihre Platten pressen. Außerhalb der Country Szene gibt es Namen wie Udo Jürgens, Rex Gildo, Andrea Berg, Peter Alexander, Michael Wendler, und viele, viele andere. Illustriert ist dieses Reisetagebuch durchgehend, zahlreiche farbige Abbildungen von Singlehüllen, u. a. Peter Hinnen und Bruce Low, und teils auch noch in s/w gehaltene Aufnahmen von Personen und Anlässen. Man erhält beim Durcharbeiten des Buches einen höchst aufschlussreichen Eindruck vom deutschen Musikgeschäft der vergangenen Jahrzehnte.

Ulrich K. Baues