Bluray: Shania Twain – Still the One, Live from Vegas

Shanias erfolgreiches Engagement in Las Vegas begann am 1. Dezember 2012 im Colosseum, der Veranstaltungshalle des 4000-Zimmer-Hotels „Caesars Palace“, und endete erst im Vorjahr. Ob man es als Comeback bezeichnen sollte, bleibt sicherlich eine Sache der Anschauung. Der Titel der Show „Still the One“ klingt eher trotzig nach einem „ich war nie weg!“. Und genau so wirkt sie, dynamisch und attraktiv wie eh und je, ständig in Bewegung, also Showgeschäft vom Feinsten. Der Showstart wirkt eher spektakulär, mit Motorrad und den entsprechend getanzten Choreographien der ersten Songs wie „I’m Gonna Getcha Good“ oder „You Win My Love“. Es folgt dann das optische Highlight in Form von einer zum Western-Saloon dekorierten Bühne, samt passend als Cowboys ausgestatteten Tänzern, und dazu Titel wie „No One Needs to Know“ und „Any Man of Mine“. Ganz so dekorativ bleibt es dann nicht, aber zumindest gibt es zwischendurch so etwas wie Lagefeueratmosphäre, spätestens wenn Shania ihre kleine Schwester Carrie Anne vorstellt, und einige Fans zu „Come on Over“ begrüßt. Nachdem sie vorher bereits auf einem schwarzen Pferd zu sehen war, reitet Shania ganz überraschend in einem weißen Gewand auf einem Schimmel auf die Bühne, und unterstreicht musikalisch nachdrücklich „You’re Still the One“. Das Pferd weist eine hervorragende Dressur auf, denn auch nach Shanias Absteigen und dem Abnehmen des Zaumzeugs unterstützt es die Darbietung des Songs – ein tolles Showelement. Insgesamt gibt es während des Auftritts rund zwei Dutzend Songs aus Shanias Glanzzeit zu hören und – reichlich unterstützt durch entsprechende Hintergrundanimationen – zu sehen. Die wenigen Kameraschwenks ins Publikum zeigen durchwegs begeisterte Zuschauer. Ergänzt wird die eigentliche Show durch ein Extra namens Backstage Pass. Hier gibt es als Einleitung einige fantastische Bilder vom nächtlichen Las Vegas, sowie eine Stunde lang die ausführlichen Informationen zur Idee und Entwicklung der Show, mit sämtlichen Mitwirkenden, auch hinter den Kulissen. Das Bild füllt 16:9-Fernseher völlig aus. Beim Ton lässt die Scheibe die Wahl zwischen DTS-HD MA 5.1 und LPCM Stereo, und der Backstage Pass lässt sich u. a. in Deutsch untertiteln. Der Bluray liegt sogar noch ein farbig illustriertes Booklet bei.

Ulrich K. Baues