BD-/DVD-Box: George Sherman Western-Box

Der Hollywood-Regisseur George Sherman (1908-1991) drehte ab Ende der dreißiger Jahre bis hin zu seiner letzten Regiearbeit „Big Jake“ (1971, mit u. a. John Wayne) unzählige Spielfilme. Zum überwiegenden Teil handelte es sich um Western, doch es gab auch einige Abenteuerfilme, wie „Der Prinz von Bagdad“ oder „Gegen alle Flaggen“. Drei seiner spannendsten Western aus den vierziger bzw. fünfziger Jahren bietet KochMedia hier in einer Box an. Einer der Streifen liegt als DVD bei, die beiden anderen können als Blurays genossen werden.

 

Rivalen am reißenden Strom (DVD)

Originaltitel: River Lady
Produktion: USA 1948
MPAA-Nr.: 12737
Spieldauer: 78 Minuten
Darsteller: Yvonne de Carlo, Rod Cameron, Dan Dureya, Helena Carter, John McIntire, Florence Bates, Lloyd Gough, Jack Lambert, Esther Somers

Holzfäller Corrigan (Cameron) ist der erklärte Schwarm von Sequin (de Carlo), Eigentümerin des Schaufelraddampfers „River Lady“. De Carlo singt übrigens zu Beginn der Handlung den Titel „Louis Sands and Jim McGee“ zur Melodie des deutschen Weihnachtsliedes „O Tannenbaum“. Konkurrenz bekommt Corrigan durch Beauvais (Dureya), der als Vertreter eines Syndikates die kleinen Holzunternehmer verdrängen will. Beauvais spinnt einige Intrigen, um sein Ziel zu erreichen, und benutzt Sequin und Corrigan, was zum Bruch der Beziehung führt. Beinahe geht dann auch Corrigans Ehe mit Stephanie, einer Tochter des Kleinunternehmers Morrison (McIntire) in die Brüche, doch zuletzt klärt sich alles auf.

 

Die rote Schlucht (Bluray)

Originaltitel: Red Canyon
Produktion: USA 1949
MPAA-Nr.: 13401
Spieldauer: 82 Minuten
Darsteller: Ann Blyth, Howard Duff, Edgar Buchanan, John McIntire, Chill Wills, George Brent, Denver Pyle, Lloyd Bridges, Hank Worden, Jane Darwell;

Den roten Faden dieser ungewöhnlichen Geschichte bildet der schwarze Hengst Black Velvet. Cowboy Stone (Duff) will dieses Pferd fangen und zureiten. Doch seine engsten Verwandten, sein Vater Floyd (McIntire) und sein Bruder Virgil (Bridges), sind Outlaws, und machen ihm das Pferd streitig. Stone wird beim Zureiten abgeworfen und verletzt, und Black Velvet kann entkommen. Farmerstochter Lucy (Blyth) findet das Pferd, und reitet es selbst zu. Da Lucy und Stone sich anfreunden, will Floyd dies sabotieren. Es kommt zu einer Schießerei, die die Outlaws nicht überleben. 

 

Kampf auf Leben und Tod (Bluray)

Originaltitel: The Last of the Fast Guns
Produktion: USA 1958
Spieldauer: 82 Minuten
MPAA-Nr.: 18762
Darsteller: Jock Mahoney, Gilbert Roland, Linda Cristal, Lorne Greene, Eduard Franz, Carl Benton Reid, Eduardo Noriega, Jorge Trevino;

Brad (Mahoney) erhält von Forbes (Reid) den Auftrag, seinen seit Jahren verschollenen Bruder zu finden. Er folgt den vagen Hinweisen nach Mexiko. Auf der Ranch von O’Reilly (Greene) erfährt er vom Tod des Bruders. Doch es bleiben Zweifel, und so dringt Brad mit O’Reillys Vormann Lang (Roland), und Pater Jose (Franz) tiefer nach Mexiko ein. Nach einigen Verwicklungen stellt sich die Identität von Pater Jose als Forbes Bruder heraus. Allerdings stellt sich auch heraus, dass Lang von Forbes den Auftrag hat, Jose zu töten. Brad muss also einiges klären.

Die drei Scheiben stecken jeweils in einer eigenen Hülle, außen mit dem US-Filmplakat und innen mit deutschen Linernotes versehen. Die Extras bestehen aus Bildergalerien mit internationalen Filmplakaten und Aushangfotos. Deutsch und Englisch in DTS HD MA 2.0 ist bei den Blurays zu hören, die DVD bietet hierbei Dolby Digital 2.0 an. Untertitelungen sind kaum vorhanden. Bei den „Rivalen“ und der „Schlucht“ gibt es ein 4:3-formatiges Bild, der „Kampf“ wird in 16:9 gezeigt. 

Eine gute Sache zum Schluss: gemeinsam mit KochMedia in Planegg verlost euer Country-Mag zwei komplette Exemplare dieser attraktiven BD-/DVD-Box. Also, ran an den Laptop, und eine eMail mit genauer Absenderangabe an:

webmaster@country-mag.de

senden. In die Betreffzeile gehört dabei: “George Sherman“. Als Einsendeschluß gilt diesmal der 30. September 2015. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen allen Teilnehmer/inne/n natürlich viel Glück!

Ulrich K. Baues